Brücken zwischen Kulturen

+
Autor Petros Markaris stellt seinen aktuellen Titel „Der Tod des Odysseus“ vor, der die Flüchtlingskrise thematisiert.

Lüdenscheid - - Beide sind erfolgreiche Schriftsteller, die literarische Brücken zwischen den Kulturen schlagen, beide kennen Istanbul, und befreundet sind sie auch: Esmahan Aykol und Petros Markaris werden am Abend des 10. November in der Stadtbücherei eine „Istanbul-Nacht“ gestalten.

An diesem Abend stellen die beiden Schriftsteller im Rahmen des Krimi-Festivals „Mord am Hellweg“ ab 19.30 Uhr ihre aktuellen Kriminalromane vor. Die in Berlin und Istanbul lebende Esmahan Aykol, die früher als Journalistin arbeitete, hat ihren aktuellen Krimi „Istanbul Tango“ im Gepäck, ein neuer Fall für ihre Krimi-Heldin Kati Hirschel. Der aus Istanbul stammende und mehrfach ausgezeichnete Autor Petros Markaris stellt seinen aktuellen Titel „Der Tod des Odysseus“ vor, der die Flüchtlingskrise thematisiert. Die Moderation übernimmt Günter Keil.

Im „Istanbul Tango“ begleitet Kati Hirschel ihren liebeskranken Angestellten Fofo zu einer Wahrsagerin – und kriegt gleich selbst eine Weissagung: Eine Leiche tauche bald in ihrer nahen Umgebung auf. Das ist für eine Krimibuchhändlerin und leidenschaftliche Leserin nichts Ungewöhnliches. Doch als sie hört, dass eine Bekannte von ihr in kritischem Zustand auf der Intensivstation liegt, wird Kati klar, dass die Wirklichkeit ihr mehr abverlangt, als mit einem Buch in der Hand auf dem Sofa zu sitzen.

„Der Tod des Odysseus“ sind sieben Geschichten über Irrfahrer und Glückssucher, über Menschen auf der Flucht in Griechenland, der Türkei und Deutschland, über Gewalttaten – aus Hass, Rache oder Versehen. Auch Kommissar Charitos tritt auf – und beweist wie so oft, dass finstere Zeiten nur mit Humor und Zusammenhalt zu überstehen sind.

Eintrittskarten für die Krimilesung mit Esmahan Aykol und Petros Markaris sind bereits in der Buchhandlung Thalia im Stern Center zu haben sowie an allen Hellweg-Ticket-Vorverkaufsstellen. Sie kosten im Vorverkauf 15,90 Euro, ermäßigt 13,90 Euro, an der Abendkasse 21 Euro, ermäßigt 19 Euro.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare