„TaTi“ ein Renner bei den Kunden

MVG erhöht Fahrpreise am 1. August um zwei Prozent

Lüdenscheid -  Die Märkische Verkehrsgesellschaft erhöht ab dem 1. August ihre Preise für Tickets und Abonnements um durchschnittlich zwei Prozent.

So wird das Einzel-Ticket der Preisstufe 1 in allen Städten und Gemeinden im Kreis um fünf Cent teurer. Es kostet künftig zwei Euro für Erwachsene und bleibt bei 1,20 Euro für Kinder. Wird das Einzel-Ticket auf das gesamte Stadtgebiet ausgeweitet (Stufe 2), steigt der Preis um zehn Cent auf 3,10 Euro (Erwachsene) und um fünf Cent auf 1,80 für Kinder. Die 4er-Karten gibt es ab August ab 7,20 Euro (bislang sieben Euro), für das gesamte Stadtgebiet sind künftig elf Euro (bislang 10,70 Euro) fällig.

„Das vor einigen Jahren eingeführte Tagesticket ist ein echter Renner bei unseren Kunden“, so MVG-Sprecher Jochen Sulies. Das „TaTi“ sei gerade für Fahrgäste, die nur ab und zu in den Bus einsteigen, eine günstige Alternative zu den Einzel- und 4er-Tickets. Für das gesamte Stadtgebiet kostet es acht Euro für eine Person, eine Fahrkarte für fünf Passagiere liegt bei 11.50 Euro. Im Vergleich zu vier Einzelfahrten ist die Tageskarte bereits günstiger. Das „TaTi“ ist bei der MVG gültig von Betriebsbeginn bis -ende. Auf der Schiene erstreckt es sich bis zum Folgetag drei Uhr.

Wer flexibel und nicht auf die Morgenstunden angewiesen ist, kann zum 9-Uhr-Tages-Ticket greifen. Das kostet im Stadtgebiet für eine Person 4,40 Euro. Bei Hin- und Rückfahrt ist es günstiger als die Einzelfahrscheine. Das Angebot für fünf Personen (8,40 Euro) rechnet sich für eine Strecke bereits ab drei Personen.

Für Vielfahrer empfiehlt sich wie bisher ein Abonnement. Fahrgäste erhalten dabei einen Rabatt von 20 Prozent gegenüber den regulären Zeit-Karten. So kostet das Monats-Ticket im Citytarif in Lüdenscheid und Iserlohn im Abo 43,36 Euro (bisher 42,64 Euro), in den übrigen Städten und Gemeinden 39,68 Euro. Für das gesamte Stadtgebiet erhöht sich der Abo-Preis auf 58 Euro. Für die Tarifanhebung gebe es mehrere Gründe, sagt MVG-Geschäftsführer Gerhard Schmier. Eine erhebliche Komponente bei der Preisbildung machten die Personalkosten aus.

„Die Tarifvertragsparteien haben sich im Frühjahr dieses Jahres auf einen Abschluss geeinigt, der über der durchschnittlichen Erhöhung der Ticketpreise liegt. Bei der Gesamtbetrachtung fließen auch die Kosten für die Beschaffung, Wartung und Instandhaltung in einen modernen und umweltfreundlichen Fuhrpark ein.“ Bereits erworbene Einzel-, 4er-, Tages-, und Gruppentickets können trotz des Tarifwechsels noch bis Ende Oktober genutzt werden. Danach ist eine Erstattung möglich.

Weitere Infos unter der Telefonnummer 01806/504030 oder im Internet unter www.mvg-online.de.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare