Suche nach zweitem Sprecher bisher erfolglos

Eine-Welt-Netz Lüdenscheid: Auflösung droht

+
Teilnehmer der Eine-Welt-Netz-Sitzung präsentieren Plakate, mit denen für die „Klimaschutzwochen für Lüdenscheid“ geworben wird.

Lüdenscheid - Es ist fraglich, ob das Eine-Welt-Netz Lüdenscheid weiterhin bestehen kann. Bisher ist es nämlich nicht gelungen, einen zweiten Sprecher für diesen seit 31 Jahren bestehenden Zusammenschluss von Initiativen zu finden, die sich mit Themen der „Einen Welt“ beschäftigen. Das wurde bei der jüngsten Sitzung des Eine-Welt-Netzes Lüdenscheid bekannt gegeben.

Da Erwin Fortelka nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung stehe und Dr. Walter Wortberg nur für eine begrenzte Zeit dessen Aufgaben übernommen habe, brauche Matthias Wagner dringend Unterstützung, um alle (ehrenamtlichen) Aufgaben stemmen zu können. Man würde sich freuen, wenn man bis zur Sitzung am 2. November einen zweiten Koordinator finden würde. Andernfalls werde das Eine-Welt-Netz Lüdenscheid gezwungen sein, sich aufzulösen.

Lüdenscheid gehe seiner Anerkennung als „faire Handelsstadt“ entgegen. Dies wurde ebenfalls bekanntgegeben. Da man einen seit langem gesuchten Gastronomie-Betrieb gefunden habe, der fair gehandelte Produkte vertreibt, sei die noch offene Lücke in der Reihe der Geschäfte und Restaurants, die Fairtrade-Produkte anbieten, geschlossen worden. Der Antrag auf Erlangung des Fairtrade-Siegels werde in Kürze gestellt. Nach dessen Annahme wolle man mit Bannern und Hinweisschildern auf Lüdenscheid als „faire Handelsstadt“ aufmerksam machen.

An der Sitzung im „Kleinen Prinzen“ nahm auch Michael Lücker von der Verbraucherzentrale teil. Positiv bewertet wurde die Nachricht, dass Dietrich Vehse die Organisation des Weihnachtsmarkts der guten Taten unterstützen will. Mit seiner Hilfe dürfte es gelingen, diesen am 26. November rund um die Erlöserkirche und in der oberen Wilhelmstraße auszurichten. Die ersten Anmeldungen von Gruppen, die sich am Samstag vor dem 1. Advent an Verkaufsständen für einen nichtkommerziellen Zweck eigener Wahl stark machen beziehungsweise das Rahmenprogramm mitgestalten wollen, seien bereits eingetroffen.

Vom 11. bis zum 25. November lädt das Eine-Welt-Netz Lüdenscheid zusammen mit der Energiewendegruppe MK/Lüdenscheid alle Interessierten zu „Klimaschutzwochen für Lüdenscheid“ ein. Dafür sollen im Lüdenscheider Rathaus Ausstellungen, Vorträge, Diskussionen und eine Podiumsveranstaltung zum Thema „Impulse für die regionale Wirtschaft durch Klimaschutz!“ ausgerichtet werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare