Awo-Aktionstag: Lüdenscheider Einrichtungen stellen sich vor

+
Stellten die Einrichtungen vor: Klaus Wieber, Petra Skerra, Sabine Bomm, Christian Apelt, Dagmar Seufzer und Karin Löhr.

Lüdenscheid - „Echtes Engagement, echte Vielfalt, echt Awo“ – unter diesem Titel läuft derzeit eine bundesweite Aktionswoche der Awo. Alle Lüdenscheider Awo-Einrichtungen stellten sich in deren Rahmen am Mittwoch auf dem Sternplatz vor.

Die Besucher fanden, dass der Stand vor allem eines war: echt einladend.

Nicht nur der Duft von Kaffee, Kuchen und frischen Waffeln – serviert vom Awo-Ortsverein – lockte viele Lüdenscheider zwischen 10 und 14 Uhr an.

Auch die Mädchen und Jungen der drei Awo-Kindertagesstätten zogen mit ihren Darbietungen neugierige Blicke auf sich.

"Das ist ja herzallerliebst"

Auf dem Sternplatz konnten die Besucher verweilen und ins Gespräch kommen.

Die Kinder aus der Einrichtung am Christine-Schnur-Weg sangen und tanzten unter fröhlichem Gekicher, denn sie präsentierten ein Lied mit humorvollem Text – von „Stinkluft“, die aus ihren Stiefeln steigt. Dazu gab’s ein wenig Sportlichkeit zu sehen – „Ohren wackeln, hoch das Bein. Frühgymnastik, das muss sein“. Eine Passantin fand: „Das ist ja herzallerliebst.“

Gäste stellen Geschicklichkeit unter Beweis

Eine Attraktion war auch ein Roboter mit dem integriertem Geschicklichkeitsspiel Heißer Draht, der normalerweise im Awo-Seniorenzentrum an der Parkstraße steht. Ob jung oder alt – ihr Können stellten die Besucher gern unter Beweis.

Awo-Aktionstag auf dem Sternplatz Lüdenscheid

„Besucher jedes Alters“ – das war auch die Zielgruppe der Aktion. Der Awo-Ortsvereinsvorsitzende Klaus Wieber betonte, man habe für jeden etwas zu bieten.

Informationsmaterial und Gesprächsmöglichkeit

So gab es reichlich Informationsmaterial und Gesprächsmöglichkeit zu den Kindertagesstätten (Christine-Schnur-Weg, Sonnenhang, Bunte Kluse) und zu den Familienzentren, zu den Angeboten im Offenen Ganztag (Knapper Schule, Tinsberger Schule), zum Awo-Seniorenzentrum, zum Mehrgenerationenhaus und zur Integrationsagentur.

Treffpunkt am Rande des Wochenmarktes

Alles in allem lud der Treffpunkt zu einer Pause am Rande des Wochenmarktes oder des Bummels durch die Stadt ein.

Die Kinder der Awo-Kita Christine-Schnur-Weg sangen ein Lied und tanzten dazu.

Karin Löhr, Awo-Kreisvorsitzende, stellte fest: „Wir haben riesiges Glück mit dem Wetter, eigentlich war Regen angesagt. Der liebe Gott muss wohl Awo-Mitglied sein.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare