Echte Schätze auf Rädern

Hunderte Besucher bei Oldtimertreffen am Schützenplatz Loh

+
Gruppenbild mit Oldtimer: Sigrid Schröder und ihr „Schrauber“ Bernd vor einem Jaguar. Der beeindruckte die Gäste mit seinem stattlichen Baujahr 1961.

Lüdenscheid - Einen vollen Erfolg konnten die Oldtimertreff-Organisatoren Martin Kornau und Jens Haack verbuchen. Am Sonntag strömten hunderte Besucher zum Schützenplatz Loh, um die dort postierten zwei- und vierrädrigen Schätze zu bewundern.

Unter dem Motto „Belle Époque trifft Motorblock“ waren Oldtimer-Fahrer eingeladen, ihre Gefährte bis Baujahr 1979 zu präsentieren. „Und sie sind in Scharen gekommen“, freute sich Martin Kornau von den Oldtimer-Freunden im Sauerland über die Resonanz.

„Im Vorfeld haben wir gesagt, dass alles über 300 Gefährte ein sehr gutes Ergebnis ist. Und jetzt sind wir um 14 Uhr für Autos schon bei der Platznummer 411 angekommen sind. Und da sind die vielen Motorräder ja noch nicht mitgezählt“, berichtete Kornau. Besonders gefreut habe er sich über die Wagen mit einem Baujahr, das vor 1959 angesiedelt ist: „Da sind wirklich absolute Traumautos auf den Platz gerollt.“

Die kleinen Gäste des Oldtimertreffens konnten ihre Fahrkünste auf dem Kettcar-Parcours unter Beweis stellen.

Gemeinsam mit Haack begrüßte Kornau den Zweiten Stellvertretenden Bürgermeister Björn Weiß, der ein launiges Grußwort im Gepäck hatte. „Der Rat der Stadt hat beschlossen, dass heute gutes Wetter ist.“ Weiß lobte die Veranstaltung ausdrücklich: „Sie trägt zur Attraktivitätssteigerung Lüdenscheids bei.“ Und auch die gute Stimmung auf dem Schützenplatz beeindrucke ihn. „Oldtimerbesitzer sind immer stolz, wenn sie ihre Autos präsentieren können. Und heute gibt es hier ja einiges zu sehen.“

Das stellte Jens Haack unter Beweis, der im Anschluss die ältesten Wagen und Motorräder vorstellte. Stolz kündigte er einen Ford Modell A Phaeton an. „Der ist Baujahr 1929 und ein Oldtimer, wie Kinder ihn malen würden, wenn man sie darum bäte.“ Eine besondere Erwähnung war Jens Haack bei diesem Wagen auch die Hupe wert. „Wer die Fernsehserie ‚Die Waltons’ gesehen hat, kennt diesen Ton. Der ist unverwechselbar.“

Oldtimertreffen "Belle Époque trifft Motorblock"

Oldtimertreffen "Belle Époque trifft Motorblock"

Für gute Laune sorgte dieser Fahrer mit einem Bismarck-Moped –und mit der Fahrradklingel an seinem Gefährt.

Viel Applaus erntete ein Bismarck-Moped. Mit seinem Baujahr 1949 gehörte es mit zu den ältesten Gefährten der Schau. Ein Renault 4CV musste derweil mit reiner Muskelkraft zur Präsentation gerollt werden, obwohl er doch eigentlich mit 35 Pferdestärken hätte punkten können. „Aber wer sein Fahrzeug liebt, der schiebt“, kommentierte Haack das kleine technische Malheur.

Während die großen Gäste über den Schützenplatz flanierten – viele, dem Anschluss angemessen, in eleganter Kleidung – konnten die Kinder auf einem Kettcar-Parcour ihre Fahrkünste unter Beweis stellen. Und auch der Shuttle-Bus, der Besucher für eine Stippvisite im Siku-Museum einlud, war immer gut besetzt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare