Großaufgebot der Feuerwehr vor Ort

Dachstuhlbrand an der Werdohler Straße

+
Von der Drehleiter aus bekämpften die Wehrleute das Feuer.

[Update 19.39] Lüdenscheid - Der Einsatz der Feuerwehr bei einem Dachstuhlbrand an der Werdohler Straße ist beendet. Auch die Straßensperren sind aufgehoben.

Kräfte aller fünf Lüdenscheider Löschzüge, insgesamt etwa 35 Mann, waren an der Werdohler Straße 25 nach einem Dachstuhlbrand im Einsatz. Ausgelöst wurde der Brand vermutlich durch Dachdeckerarbeiten an dem Haus, nähere Umstände sind dazu bislang nicht bekannt. 

Die Feuerwehr ergriff verschiedene Maßnahmen gleichzeitig, um des Feuers Herr zu werden: Mit einem Rohr wurde Wasser auf das Dach gepumpt, gleichzeitig versuchten Einsatzkräfte im Innern des Hauses, den Brand von unten unter Kontrolle zu bekommen. Gleichzeitig wurde die Drehleiter in Stellung gebracht und die Dachhaut geöffnet. Mit einer Wärmebildkamera suchte die Wehr nach weiteren Brandnestern. 

Dachstuhlbrand an der Werdohler Straße

Etwa 35 Einsatzkräfte waren vor Ort.

Das Nachbarhaus wurde vorsorglich mit evakuiert, Verletzte gab es aber keine. Insgesamt waren zwei Drehleiterfahrzeuge, ein Atemschutzgerätewagen, fünf Löschfahrzeuge sowie THW und RTW vor Ort. Wegen der Löscharbeiten war die Werdohler Straße in diesem Bereich komplett gesperrt. Der Verkehr in Richtung Eichholz wurde vor dem Oberstadttunnel über die Staberger Straße umgeleitet. Damit war auch die Hochstraße zwischen Tunnel und Werdohler Straße nicht passierbar. In Fahrtrichtung Sauerfeld wurde der Verkehr über die Humboldtstraße abgeleitet. 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare