Lila Wolken über Lüdenscheid

„Du warst doch so ein liebes Kind“ – Die Coverband „Das Wunder“ interpretierte „Junge“ von den Ärzten auf ihre Weise.

Lüdenscheid - So stellt man sich ein Sommerfestival vor: Ein lauer Augustabend, fröhliche Menschen an Stehbiertischen, die singen und klatschen, und auf der Bühne eine Band, die es versteht, von der ersten Sekunde an Stimmung zu machen.

„Das Wunder“ war am Donnerstagabend zu Gast im Kult-Park und läutete das „Wochenende der Originale“ ein. Kein großes Intro, ein kurzer Einmarsch – dann stand auch schon Tim Bendzko im Mittelpunkt des Geschehens und rettete mit 148 713 Mails die Welt. Und bereits bei den von Christina Stürmer besungenen „Millionen Lichtern“ rückten die ersten Gäste die Biertische direkt vor die Bühne.

„Lüdenscheid im Sommermodus“ kommentierte Sängerin Sabine Hoell und lieferte voller Elan Lucilectrics 1994 veröffentlichten Kult-Hit „...weil ich ein Mädchen bin“ ab. „Das Wunder“ coverte sich auf ganz eigene Weise kreuz und quer durch die deutsche Pop- und Rockgeschichte, machte nicht Halt vor Heinz Rudolf Kunze („Dein ist mein ganzes Herz“) und auch nicht von Nena, Joris und den „Lila Wolken“. Wo gecovert wird, dürfen ein paar Meilensteine der deutschen Musikgeschichte nicht fehlen – die Ärzte mit „Junge“ und „Hier kommt Alex“ von den Toten Hosen zum Beispiel.

Und einer ist immer dabei: Panik-Udo, klassisch mit Hut, Sonnenbrille und Texten, die jeder im Kulturhausgarten mitsingen konnte.

Das Publikum war einmal mehr altersgemischt und vor allem Dingen eins: Gut drauf! Und am Ende gab’s tatsächlich für einen kurzen Moment lila Wolken über Lüdenscheid. Die Band erwies sich als ein würdiger Auftakt für das kommende Wochenende, an dem heute Abend Boppin’B und Samstagabend Extrabreit auftreten werden.

Jörn Messing (Gesang/Gitarre), Andreas Stachowiak (Gitarre), Knut Broszies (Bass) und Sven Röhre (Schlagzeug) geben als Fueltones heute Abend den Takt vor. Die Lüdenscheider Jazzformation ist als Vorband für Boppin’B verpflichtet. Die Zuschauer erwarten rockige Passagen und ruhige Parts, insgesamt eine unterhaltsame Mischung. Im Handgepäck haben die Fueltones Interpretationen bekannter Titel von Künstlern wie Muddy Waters, Led Zeppelin, Janis Joplin oder auch Howlin‘ Wolf.

Bayerische Punkrocker treten dann morgen Abend als Vorband für die Formation Extrabreit auf. Aus München reisen Kalapi an.

Für Freitag und Samstag gibt es noch Karten. Der Eintritt zum „Wochenende der Originale“ kostet Freitagabend 12 Euro an der Abendkasse, Samstagabend 15 Euro. Einlass ist jeweils gegen 18 Uhr.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare