Christuskirche: Kaputte Kreuzung derzeit kein Thema

Das löchrige Flickwerk auf der vielbefahrenen Kreuzung wird den Autofahrern wohl noch eine Weile erhalten bleiben. -  Foto: Moos

Lüdenscheid - Stark befahren, auch durch die MVG, vergleichsweise eng und total kaputt – das trifft auf einige Kreuzungen im Stadtgebiet zu, auf die Kreuzung Lessing-/Parkstraße/Heedfelder/Knapper Straße nahe der Christuskirche ganz besonders. Doch eine grundlegende Sanierung des Knotenpunktes ist nicht in Sicht.

Der stellvertretende STL-Werkleiter Andreas Fritz erklärt dazu, dass die Verteilung der Baulast auf zwei Behörden die Angelegenheit kompliziert macht. Denn ab Christuskirche liegt die linke Fahrspur, die in Richtung „Knapp“ und Lessingstraße führt, im Verantwortungsbereich der Stadt. 

Die rechte Spur in Richtung Parkstraße bildet die L 561 und „gehört“ damit dem Landesbetrieb Straßen.NRW. Die Stadt könne „an dieser doofen Stelle“ derzeit „nur flicken und reparieren“, sagt Andreas Fritz. Dafür müsse die Kreuzung eventuell mal für einen Tag gesperrt und auch der Linienverkehr der MVG umgeleitet werden.

Eine langfristige und gründliche Sanierung der maroden Kreuzung müsse eng mit Straßen.NRW abgestimmt werden – auch wegen der Verteilung der Kosten, heißt es. Michael Overmeyer, Regionalsprecher des Landesbetriebs, kündigt für den Sommer eine Reihe von Baumaßnahmen auf der Heedfelder Straße an, bei der es auch zweitweise Vollsperrungen geben soll. Doch die kaputte Kreuzung an der Christuskirche ist nicht dabei.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare