39 220 Euro für Sierra Leone

+
Knappe 40 000 Euro spielten die Bühnenmäuse ein.

Lüdenscheid - 30 Mal musste Schmusekater Schnurri sein Leben unter dem Autoreifen aushauchen und in der Mülltonne entsorgt werden. Aber sein konsequentes Dahinscheiden hat am Ende eine erkleckliche Summe eingebracht.

Mit insgesamt 30 Aufführungen erspielten die Bühnenmäuse des CVJM satte 39 220 Euro, die der Arbeit in Sierra Leone zugute kommen. Der Scheck wurde am Montagabend im Heim an der Mathildenstraße offiziell übergeben. „Eingespielt haben wir aber insgesamt 40 520 Euro, allerdings hatten wir bereits vor einigen Monaten die Aktivitäten des CVJM Lüdenscheid-West in der Lüdenscheider Flüchtlingsarbeit mit 1300 Euro unterstützt, von denen Sportkleidung für jugendliche Flüchtlinge gekauft wurde“, erläuterte Bühnenmäuse-Chef Frank Gerhardt.

In dieser Spielzeit besuchten 3700 Zuschauer die Vorstellungen der Bühnenmäuse. Zweimal spielte das Team in geschlossenen Veranstaltungen für den LTV 61 und die evangelische Kirchengemeinde Brüninghausen. Hinzu kamen drei Auswärtsgastspiele in Hagen, Hemer und Herscheid. Dort applaudierte mit 360 Zuschauern das größte Publikum.

Frank Gerhardt: „Dass insgesamt rund 500 Euro weniger als im Vorjahr zusammengekommen sind, liegt einfach daran, dass wir diese Saison 30 Mal gespielt haben und letzte Saison 31 Mal. Voller als voll geht eben nicht, denn auch letztes Jahr war alles ausverkauft. Aber ich denke, dass es auch dieses Jahr wieder ein tolles Ergebnis ist.“

Zu den Höhepunkten der soeben abgelaufenen Spielzeit der Bühnenmäuse zählte der Besuch der Autorin Heidi Mager und der Besuch eines Kamerateams des WDR für einen Fernsehbericht über die Bühnenmäuse in der Lokalzeit Siegen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare