Biometrische Daten im Bürgeramt selbst erfassen

+
Die Beigeordneten Dr. Karl Heinz Blasweiler (l.) und Thomas Ruschin probierten das neue System gleich mal aus.

Lüdenscheid - Es spart dem Bürger Zeit und Kosten, die Stadt muss nichts dafür bezahlen, der Datenschutz ist garantiert – mit der neuen „Speed-Capture-Station“ haben, folgt man der Verwaltungsspitze, alle Seiten gewonnen.

Seit Freitag steht das neue Selbstbedienungs-Terminal im Bürgeramt. Wer einen neuen Personalausweis oder Reisepass braucht, kann hier seine biometrischen Daten selbst erfassen. 

Mit einem leicht verständlichen Menü führt der Ausweis-Automat den Nutzer Schritt für Schritt bis zum fast fertigen Dokument. Er schießt das Passfoto, nimmt die Fingerabdrücke und zeichnet die Unterschrift auf. Die erfassten Daten bleiben laut Bürgeramts-Chef Wolfgang Padur exakt fünf Tage gespeichert. Innerhalb dieser Zeit kann der Antragsteller sich an einen der Service-Mitarbeiter in der Halle wenden. Der ruft die Daten ab, vergleicht die Fingerabdrücke und schickt das „Paket“ per Knopfdruck zur Bundesdruckerei. 24 Stunden später werden die Daten automatisch gelöscht.

Die Nutzung der „Speed-Capture-Station“ kostet einmalig sechs Euro. Dafür muss niemand Passbilder mitbringen. Die Gebühr wird mit der Bezahlung des neuen Dokuments entrichtet.

Der Automat ist Eigentum der Herstellerfirma und quasi eine Leihgabe. Einen Teil der entrichteten Nutzungsgebühren überweist die Stadt an die Firma.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare