Die Lüdenscheider Ratsarbeit wird papierlos

+
Tablet-PC statt Papier im Ratsaal. Die Politik stellt um.

Lüdenscheid - Die Lüdenscheider Kommunalpolitik verabschiedet sich vom Papier. Statt gedruckter Vorlagen werden iPads für die Ratsarbeit genutzt. 40 von 48 Ratsmitgliedern arbeiten künftig digital.

„Jetzt wird’s ernst“, sagt Petra Noack, Fachdienstleiterin im Ressort Rat und Bürgermeister. Die letzten Unterlagen seien noch verschickt worden, um den Ratsmitgliedern Gelegenheit zu geben, sich einzuarbeiten. Damit ist jetzt Schluss.

Statt mit Mäppchen und Aktentaschen sitzen die Politiker in Rat und Fachausschüssen jetzt am zehnzölligen Monitor des Tablet-PCs. Den haben sie selbst bezahlt – mit einem Zuschuss der Stadt in Höhe von 400 Euro.

Letztlich soll sich die Digitalisierung rechnen, weil erhebliche Beträge für Papier, Druck, Porto und Personal gespart werden. Bei 26 Ratsmitgliedern, die auf den PC umsteigen, habe die Schwelle zur Rentabilität gelegen, so die Fachdienstleiterin, die selbst von den Vorzügen der neuen Technik begeistert ist.

Technische Grundlage für die digitale Ratsarbeit ist die Software „Mandatos“, die Unterlagen auf Tipp hin aktualisiert. Am Monitor können direkt Notizen per Stift oder Tastatur eingegeben werden. Zugang dazu hat allerdings nur der Kreis der Ratspolitiker. Sachkundige Bürger oder auch die Presse bleiben außen vor, weil auch nichtöffentliche Dokumente im System hinterlegt sind.

Parallel zum Umstieg auf die elektronische Datenverarbeitung schreitet im Rathaus auch die drahtlose Vernetzung voran. Mit so genannten Hotspots versehen sind inzwischen Ratssaal, der benachbarte Kleine Sitzungssaal und die Besprechungsräume im Telekomgebäude. Mittelfristig sollen auch Rathaus- und Sternplatz vom offenen Netz profitieren. - flo

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare