Mit Übersicht und Vergleich zu Gebühren in Nachbarstädten

Lüdenscheider Rat beschließt Erhöhung der OGS-Gebühren

Der Rat tagte am Motag im Lüdenscheider Rathaus.

Lüdenscheid - Mit der Mehrheit von SPD, Die Grünen/Bündnis 90 und der FDP hat der Rat am Montag für die Erhöhung der Elternbeiträge für die Offenen Ganztagsschulen (OGS) und die Anpassung der Geschwisterkind-Regelung gestimmt.

Eingearbeitet war in den Beschlussentwurf der Änderungsvorschlag der SPD, wonach die Staffelung anhand des Jahreseinkommens der Eltern nicht – wie in der ursprünglichen Fassung – in elf, sondern in 14 Stufen erfolgt. Die Erhöhung der Elternbeiträge ab dem Schuljahr 2016/2017 ist eine Vorgabe aus dem Haushaltssicherungskonzept. Sie erfolgte gestern ohne erneute Diskussion.

Im Hauptausschuss hatte die CDU ihre Ablehnung damit begründet, eine Erhöhung der OGS-Gebühren sei sozial unausgewogen. Ratsherr Norbert Adam hatte das Beispiel einer Familie mit zwei Kindern angeführt, die schon durch die Erhöhungen der Kindergartenbeiträge und die Anhebung der Grundsteuer B gebeutelt sei. Nun komme für sie noch eine weitere Belastung hinzu. Diese Argumentation stieß zwar bei der Partei Die Linke und bei der Alternative für Lüdenscheid (AfL) auf Zuspruch, bei der Ratsmehrheit aber nicht.

Unsere Online-Redaktion hat eine Übersicht und einen Vergleich zu den Gebühren in Nachbarstädten erstellt:

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare