Am Sonntag Fest rund um die Erlöserkirche

Alles soll sich um Afrika drehen

+
Michel Sanya wird während des Afrika-Fests auftreten.

Lüdenscheid - Der Kamerun-Kreis um Pfarrerin Barbara Fahl-Njayou bereitet zurzeit intensiv sein Afrikafest vor. Superintendent Klaus Majoress hat die Schirmherrschaft übernimmt.

Zu dem Fest lädt die Versöhnungskirchengemeinde für Sonntag rund um die Erlöserkirche und ins Gemeindezentrum am Kirchplatz ein. Es beginnt um 10 Uhr mit dem Einsingen in der Erlöserkirche, dem sich um 11 Uhr ein Familiengottesdienst anschließt. Das Kindergottesdienst-Team der Gemeinde wird diesen gemeinsam mit Michel Sanya leiten, der den musikalischen Teil übernimmt.

Der Sänger, Trommler, Komponist, Chor- und Workshopleiter aus der Demokratischen Republik Kongo lebt seit 1997 in Deutschland, hat aber die Kontakte zu seiner Heimat nie aufgegeben. Außer mit Konzerten ist er hier auch schon mit einer CD hervorgetreten. Durch sein Projekt „Kilalo“ (Brücke der Kulturen) möchte er die Welt Afrikas mit der der Europäer verbinden. Dafür benutzt er die Sprache der Musik.

Die Bandbreite seines Sounds reicht von traditionellen Rhythmen und Gesängen bis hin zum Pop. So wie 2013 und 2014 möchte Michel Sanya die Festgemeinde in der Erlöserkirche wieder mit seinen Songs mitreißen.

Dem Festgottesdienst schließt sich ab 12.30 Uhr ein munteres „afrikanisches“ Treiben rund um die Kirche in der Oberstadt an. Zum Programm gehören Bastelangebote, Schminken für Kinder und Zöpfchenflechten. Besonders spannend soll es ab 13 Uhr bei einer Versteigerung zugehen. Ab 13.15 Uhr werden dann der Trommel-, der Tanz- und der Schokoladen-Workshop sowie weitere Workshops vorgestellt, in denen Kinder, Jugendliche und Erwachsene ab 13.30 und ab 14.30 Uhr mitmachen können.

Die Gäste können sich an nach afrikanischen Rezepten zubereiteten Speisen sowie auch an Kaffee und Kuchen stärken. Im Rahmen eines Workshops können sie eine Kaffee-Zeremonie aus Eritrea miterleben. Der Kamerun-Kreis wird Kunsthandwerk aus dem afrikanischen Land und selbst gemachte Artikel (Elefantenkissen, gehandarbeitete Teddys und anderes mehr) feilbieten. Man kann sich mit dem Thema „Reformation und die Eine Welt“ beschäftigen, und auch ein Auftritt der Gemeindeband „2B“ wird zum Programm des Afrikafests gehören.

Den Abschluss wird eine Modenschau bilden: Gegen 16 Uhr werden diesmal von einer Hagenerin angefertigte Moden im Afro- und im Ethno-Look auf dem Laufsteg gezeigt. Der Erlös des Tages kommt zu 100 Prozent der Errichtung eines Schulzentrums mit Kindergarten in Famboun (Kamerun) zugute.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare