Aktionstag des Stadtjugendrings

Vorfreude auf „Freiräume“ - Programmhefte liegen vor

+
Präsentieren die druckfrischen Programmhefte für die Aktion „Freiräume für dich“ am 29. Juni: Marie Schrader (links), Dietrich Vehse (rechts) und Stefan Schick vom Stadtjugendring sowie Barbara Kleine von der Kinder- und Jugendförderung der Stadt.

Lüdenscheid - Die „Freiräume“ rücken näher. Nach der Premiere im Vorjahr steht am 29. Juni die Neuauflage der gleichnamigen Offerte des Lüdenscheider Stadtjugendrings (SJR) an. Die Vorbereitung für das Projekt sind weit gediehen, dessen Konturen klar sichtbar. Inzwischen gibt es auch ein Programmheft zu den einzelnen Angeboten. Das liegt in einer Auflage von 10 000 Exemplaren vor. Die Verteilung der roten Hefte an Schulen und Jugeneinrichtungen hat begonnen.

Zielgruppe der Initiative sind Schülerinnen und Schüler aller weiterführenden Schulen in Lüdenscheid. Über Details des Aktionstags klärten nun noch einmal Dietrich Vehse, Stefan Schick und Marie Schrader vom SJR sowie Barbara Kleine von der städtischen Kinder- und Jugendförderung auf.

Zunächst aber noch ein Wort zur Motivation des SJR-Engagements. Mittlerweile ist die Woche über quasi jeder Nachmittag für die Jugendlichen mit schulischen Verpflichtungen verplant. Im Klartext: Vor 16 Uhr gibt es keine Freizeit. Eine Situation, die noch vor wenigen Jahrzehnten undenkbar erschien. In diesem Kontext soll die Aktion „Freiräume für dich“ eine Nische sein und den jungen Bürgern zumindest für einen Nachmittag die Chance zur persönlichen Entfaltung bieten. Im Vorjahr nutzten wohl rund 800 Schülerinnen und Schüler die „Freiräume“. Zur abendlichen Abschluss-Veranstaltung kamen dann circa 1000 Jugendliche. Auf eine solche Resonanz setzt der SJR auch diesmal.

Konkret läuft die Sache dieses Jahr so ab: Am 29. Juni – das ist ein Mittwoch – endet der Schulunterricht um 13.15 Uhr. Von 14 bis 18 Uhr können die Schüler dann sportive, spielerische, kulturelle und kreative Schnupper-Angebote örtlicher Vereine und Verbände wahrnehmen. Aber auch kommerzielle Dienstleister stellen Kapazitäten zur Verfügung. Alle 32 Offerten sind für die Schüler kostenfrei. Mehrere der Aktionen an diesem Tag – so das Fahnenschwenken und der Longboard-Einsteigerkurs – locken auf den beiden großen Innenstadtplätzen.

Für manche Angebote ist eine Anmeldung nötig. Das ist jeweils in den Programmheften vermerkt. Dort finden sich auch alle anderen Infos zu Ort und Zeit der Offerten. Die abendliche Abschluss-Veranstaltung geht im Rosengarten über die Bühne. Beginn ist um 19 Uhr. Die Fußball-Europameisterschaft spielt dabei keine Rolle – der Tag ist spielfrei. Allerdings: Bei Regen geht es abends ins Museum am Sauerfeld – und nicht ins Kulturhaus, wie es versehentlich falsch im Programmheft vermerkt ist.

Das ganze Konzept basiert auf Freiwilligkeit, eine Teilnahme-Verpflichtung gibt es nicht. Schüler, die einfach nur einen freien Nachmittag genießen wollen, können dies tun. Auch wenn das nicht der Sinn der Initiative ist.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare