Vater-Kind-Aktion der Kindertagesstätte Wirbelwind

    • aHR0cDovL3d3dy5jb21lLW9uLmRlL2xva2FsZXMvbmV1ZW5yYWRlL3ZhdGVyLWtpbmQtYWt0aW9uLWtpbmRlcnRhZ2Vzc3RhZXR0ZS13aXJiZWx3aW5kLTI1NjAyNDYuaHRtbA==2560246Wirbelwind-Aktion: „Bewegung macht stark“0true
    • 22.10.12
    • Neuenrade
    • Drucken

Wirbelwind-Aktion: „Bewegung macht stark“

    • recommendbutton_count100
    • 0

NEUENRADE ▪ Der Luftballon platzt mit einem lauten Knall. Manche Kinder und Väter halten sich beim Anblick eines weiteren, zum Bersten gefüllten Ballons schon die Ohren zu. Peng! Was für ein Spaß für Groß und Klein. Denn genau darum ging es am Samstagvormittag bei der Vater-Kind-Aktion der Kita Wirbelwind in der Turnhalle oberhalb des Hallenbades im Neuenrader Schulkomplex an der Niederheide.

Auch die Väter hatten ihren Spaß. ▪

© Jentzsch

Auch die Väter hatten ihren Spaß. ▪

20 Väter, 20 Kinder – „Damit war das Limit für diese Halle erreicht. Wenn noch mehr gekommen wären, hätten wir in eine größere Halle ausweichen müssen“, sagte Kita-Erzieherin Monika Batusha, die zusammen mit Heike Dreger die Aktion betreute.

„Bewegung macht stark“ lautete das Motto, zu dem alle Väter mit ihren Kindern eingeladen waren. Die Aktion richtete sich ausdrücklich an alle Interessierten, nicht nur Kita-Kinder durften mit ihren Papas mitmachen. „Macht den Alten platt“ war indes das inoffizielle Motto, das sich die Kinder auf die Fahnen geschrieben hatten. Aber die wehrten sich tapfer, machten jeden Spaß mit, gingen jede Aufgaben mit einer ordentlichen Portion Spieltrieb an – wie ihre Kleinen.

Vater-Kind-Turnen in Neuenrade

Fast zwei Stunden machte die Gruppe die Halle unsicher. Im zweiten Teil, nach einer wohlverdienten Pause, galt es, sich gemeinsam Stark-Steine zu erarbeiten. Wobei die Arbeit einer Riesengaudi gleichkam. Es mussten besagte Luftballons zum Platzen gebracht, Bierdeckel in Zielkreise geworfen werden. Der Bau menschlicher Brücken und das Erklimmen oder Überbrücken von Hindernissen standen ebenso auf den Aufgabenzetteln wie Trampolin- und Seilchenspringen. Ein ganz großer Spaß war das Fahren durch den Slalomparcours auf dem Rollbrett. Die Kinder staunten nicht schlecht als es hieß: Und jetzt müsst ihr die Väter schieben. Dank ein wenig Mithilfe der Väter klappte aber auch das ganz einfach. Wer mehr Freude an der Toberei hatte, die Kleinen oder die Großen, war schwer auszumachen. Wenn alle Stationen abgearbeitet waren, gab es einen Stark-Stein als Belohnung. „Der hilft auch mal in schweren Zeiten“, ist Monika Bartusha von der Wirkung des Symbols überzeugt.

Markus Jentzsch

zurück zur Übersicht: Neuenrade

Regeln fürs Kommentieren:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen Sie sich registrieren. Warum, das erklären wir hier.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.

Kommentare

Kommentar verfassen

Letzter Kommentar zum Thema

Bestimmen Sie auf der Karte die Region, aus der Sie Nachrichten angezeigt bekommen möchten.

Karte come-onMendenIserlohnHemerBalveNachrodt-WiblingswerdeAltenaWerdohlNeuenradeSchalksmuehleLuedenscheidHerscheidPlettenbergHalverKierspeMeinerzhagen

zurück

  • 600 Musikfans feiern beim Rumo Tripot-Festival in Küntrop

  • Einschulung in der Waldorfschule

    Einschulung in der Waldorfschule
  • Einschulung in Altenaffeln

    Einschulung in Altenaffeln

vor

weitere Fotostrecken:

Facebook 'Like Box' wird geladen... Inhalt wird geladen - Downloadanzeige

http://www.facebook.com/suederlaender.volksfreund300truefalsefalse

Neuenrade: Beliebteste Artikel

  • Heute
  • Letzte 7 Tage
  • Meist kommentiert
  • Themen
Die Familie Brcko - hier Salea mit den jüngsten Kindern – muss zurück. Ihre Hütte ist aber durch das Hochwasser zerstört. Mit relativ wenigen finanziellen Mitteln könnte sich die Familie in ihrer Heimat wieder eine Existenz aufbauen.

Spenden für bosnische Familie

Neuenrade - Der evangelische Pfarrer Dieter Kuhlo-Schöneberg hat eine Familie in seiner noch neuen Heimat Neuenrade kennengelernt, die ihm „in vielen Begegnungen ans Herz gewachsen“ sei. Allerdings werde diese Familie Neuenrade bereits im Oktober verlassen. „Dann erlischt ihre Duldung“, denn die Familie stammt aus Bosnien.Mehr...

Auf der Bühne in der Scheune ging die Post ab. - Foto: Jentzsch

600 Fans beim Rumo: „Eine runde Sache“

Küntrop - Das Sauerland: Beschauliches Idyll, geprägt von Wäldern, Wiesen und Feldern. Und zwischendrin das eine oder andere Festival, das bei Städtern einen surrealen Eindruck hinterlassen mag. Da räumt eine kleine Gruppe von Musikliebenden ein landwirtschaftliches Nutzgebäude leer, montiert eine Bühne hinein, verlegt ein paar Kabel für die Instrumente, Beschallung und das Licht und schon geht die Post ab.Mehr...

Vier Nationen waren in dem bunt gemischten Teilnehmerfeld vertreten. Deutsche, Türken, Tamilen und Spanier kämpften Seite an Seite um den Turniersieg. Foto: Jentzsch

27 Kinder aus vier Nationen

Neuenrade -   Mainz singt und lacht nicht nur, Mainz kann auch gewinnen – und zwar beim Fußball. Um genauer zu werden: Beim Integrationsturnier, das der Förderverein der Neuenrader Fußballjugend am Samstag im Waldstadion ausrichtete, setzte sich das Team Mainz mit zwei Siegen und nur einem Unentschieden gegen Köln, Leverkusen und Hoffenheim durch.Mehr...

Artikel lizenziert durch © come-on
Weitere Lizenzierungen exklusiv über http://www.come-on.de

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.