Liberale zu Gast im Diabetiker-Zentrum

    • aHR0cDovL3d3dy5jb21lLW9uLmRlL2xva2FsZXMvbHVlZGVuc2NoZWlkL2xpYmVyYWxlLWdhc3QtZGlhYmV0aWtlci16ZW50cnVtLTI4NDQ0NzYuaHRtbA==2844476Liberale zu Gast im Diabetiker-Zentrum0true
    • 10.04.13
    • Lüdenscheid
    • 1
    • Drucken

Liberale zu Gast im Diabetiker-Zentrum

    • recommendbutton_count100
    • 2

Lüdenscheid - „Wir möchten die Kinder stabilisieren, ihnen helfen, ihren Lebensalltag selbstständig zu gestalten und sie am Ende ins normale Leben zurückführen.“ Mit diesen Worten beschrieb Rochus Gieseking, Leiter des Zentrums für jugendliche Diabetiker, gestern seinen Besuchern die Arbeit der Einrichtung am Danziger Weg.

Auf Einladung der Liberalen Frauen MK besuchten heimische FDP-Politiker sowie die gesundheitspolitische Sprecherin der NRW-Landtagsfraktion, Susanne Schneider (vorne), das Zentrum für jugendliche Diabetiker.  Foto: K. Zacharias

Auf Einladung der Liberalen Frauen MK besuchten heimische FDP-Politiker sowie die gesundheitspolitische Sprecherin der NRW-Landtagsfraktion, Susanne Schneider (vorne), das Zentrum für jugendliche Diabetiker.  Foto: K. Zacharias

Zu Gast waren unter anderem Vertreterinnen der Liberalen Frauen MK, die Landtagsabgeordnete (MdL) und gesundheitspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion Susanne Schneider, Angela Freimuth (MdL), Bundestagsabgeordneter Johannes Vogel sowie Bundestagskandidat Michael Schulte. Sie alle wollten einen Einblick in das Zentrum gewinnen und sich über die Arbeit informieren.

Gieseking und sein Stellvertreter Michael Langhals zeigten den Politikern zunächst einen Film über die Einrichtung, die es in dieser Form und mit diesem Konzept nur einmal in Deutschland gebe: Sie kümmert sich bekanntlich um Jugendliche mit einer Diabetes-Erkrankung und einem gestörten sozialen und familiären Hintergrund. Ziel sei es, für die Jugendlichen einen Fahrplan zu entwickeln, damit sie die Krankheit akzeptieren und ihr Leben mit ihr meistern können – ganz nach dem Motto „Ich bin Diabetiker, na und?!“ Durch das Zusammenleben mit Gleichgesinnten verliere die Krankheit ihre Besonderheit und werde nicht mehr ausgenutzt, um sich beispielsweise vor der Schule „zu drücken“.

Auch Fragen zur Finanzierung des Zentrums, zur „Erfolgsquote“ sowie zu den Perspektiven kamen während des gut einstündigen Gesprächs mit den Liberalen auf den Tisch, bevor man sich gemeinsam auf den Weg durchs Haus und in verschiedene Wohnbereiche machte. - kes

zurück zur Übersicht: Lüdenscheid

Regeln fürs Kommentieren:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen Sie sich registrieren. Warum, das erklären wir hier.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Lesender11.04.2013, 07:32
(4)(0)

Da ist sie wieder, die überflüssige Lobbyisten Partei. Scheinbar sehen sie im Hinblick auf die nächsten Wahlen ihre Felle schwimmen.

Alle Kommentare anzeigen

Bestimmen Sie auf der Karte die Region, aus der Sie Nachrichten angezeigt bekommen möchten.

Karte come-onMendenIserlohnHemerBalveNachrodt-WiblingswerdeAltenaWerdohlNeuenradeSchalksmuehleLuedenscheidHerscheidPlettenbergHalverKierspeMeinerzhagen

zurück

vor

weitere Fotostrecken:

Facebook 'Like Box' wird geladen... Inhalt wird geladen - Downloadanzeige

http://www.facebook.com/luedenscheider.nachrichten300truefalsefalse

Lüdenscheid: Beliebteste Artikel

  • Heute
  • Letzte 7 Tage
  • Meist kommentiert
  • Themen
Von links Stefan Weippert, Jürgen Gade, Friedrich-Karl Schmidt und Dr. Christoph Mohler.

"Defis" für Kulturhaus und die Schützenhalle

Lüdenscheid - Das Kulturhaus und die Schützenhalle als große Lüdenscheider Veranstaltungsorte werden demnächst über externe Defibrillatoren verfügen. Der zeitliche Abstand zwischen plötzlich auftauchenden Herzbeschwerden bei Besuchern und wirksamen Rettungsmaßnahmen soll sich damit drastisch verkürzen.Mehr...

Für die einen ist der Anblick nach eigener Aussage ein „Schock“, für die anderen bedeuten die gestutzten Linden mehr Tageslicht in ihren Wohnungen.

Gestutzte Linden: Mehr Tageslicht für Anwohner

Lüdenscheid - Die einen bezeichnen es als „Schock“, für die anderen bedeutet es mehr Tageslicht in ihren Wohnungen: Die Baumarbeiten, die der STL in der vergangenen Woche entlang der Ludwigstraße durchführte (wir berichteten), stoßen nicht bei allen Lüdenscheidern auf Verständnis.Mehr...

Dieter Dzewas im Gespräch mit Beate und Thomas Hertwig, rechts Bernd Schildknecht (IG Metall), in der Mitte Stephanie Hertwig, verdeckt Christian Lepping (AGV) und Bernd Windisch.

Hertwig GmbH vor Erweiterungsneubau

Lüdenscheid - Die Fa. Hertwig GmbH wächst. Die Härterei am Hohen Hagen errichtet auf dem Grundstück neben ihrem Hauptsitz noch in diesem Jahr einen Erweiterungsneubau.Mehr...

Artikel lizenziert durch © come-on
Weitere Lizenzierungen exklusiv über http://www.come-on.de

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.