Johanneshaus: Johanniter übernehmen Betreutes Wohnen

    • aHR0cDovL3d3dy5jb21lLW9uLmRlL2xva2FsZXMvbHVlZGVuc2NoZWlkL2pvaGFubmVzaGF1cy1qb2hhbm5pdGVyLXVlYmVybmVobWVuLWJldHJldXRlcy13b2huZW4tOTcwMTY1Lmh0bWw=970165Johanneshaus: Johanniter übernehmen Betreutes Wohnen0true
    • 20.10.10
    • Lüdenscheid
    • Drucken

Johanneshaus: Johanniter übernehmen Betreutes Wohnen

    • recommendbutton_count100
    • 1

LÜDENSCHEID ▪ Zum Marktführer im diakonischen Bereich hat sich die Johanniter Seniorenhäuser GmbH mit dem Kauf von 29 Altenpflegegesellschaften der Johannes Seniorendienste entwickelt.

Hartmut Eckert, Regionalvorstand der Johanniter im Regionalverband Südwestfalen (r.), und Arno Molter, Leiter des Johanneshauses an der Harlinger Straße, freuen sich über die Kooperationsvereinbarung zum Betreuten Wohnen.

Hartmut Eckert, Regionalvorstand der Johanniter im Regionalverband Südwestfalen (r.), und Arno Molter, Leiter des Johanneshauses an der Harlinger Straße, freuen sich über die Kooperationsvereinbarung zum Betreuten Wohnen.

Das Bundeskartellamt hat Grünes Licht für den Kauf gegeben, so dass die Johanniter jetzt Besitzer von bundesweit 100 Pflegeheimen sind. Eines davon ist das Johanneshaus an der Harlinger Straße, wo nach einer Kooperationsvereinbarung der Verein Johanniter Unfall-Hilfe jetzt das Betreute Wohnen in der Einrichtung übernommen hat. Hartmut Eckert, Regionalvorstand der Johanniter im Regionalverband Südwestfalen, und Arno Molter, Leiter des Johanneshauses, stellten die neue Zusammenarbeit am Mittwoch vor.

„Wir sind stolz darauf, dass wir in verschiedenen Stadtteilen Lüdenscheids unsere Dienstleistungen im Betreuten Wohnen anbieten können. Mit dem ‚Anderland‘ an der Philippstraße sowie dem Matthias-Claudius-Heim in Gevelndorf sowie dem Johanniter-Haus am Hagedornskamp und nun den 42 Einheiten des Johanneshauses sind es jetzt 152 Wohnungen“, sagte Eckhardt. „Die Johanniter haben einen guten Namen und Erfahrung, was sich auch in den stark vernetzten Strukturen zeigt. Das garantiert eine Fortführung der bisherigen soliden Arbeit und eine weitere Verbesserung des Qualitätsmanagements“, ergänzte Arno Molter, für den die Johanniter-Organisation keine unbekannte ist, da er dort früher schon gearbeitet hat.

Die drei bisherigen Mitarbeiter des Betreuten Wohnens, das unter der Regie der Diakonie Mark lief, werden nach Angaben Eckerts übernommen. „Das Angebot wird selbstverständlich aufrechterhalten und nach einer Analyse ergänzt. Zum Beispiel organisieren wir auch Reisen für die Menschen, die wir betreuen.“ Das betreute Wohnen ermöglicht, Menschen so selbstständig wie möglich in einer Einrichtung zu leben und je nach Bedarf die unterstützenden Angebote des zuständigen Verbandes – in diesem Fall der Johanniter – in Anspruch zu nehmen.

Wer Fragen zum Betreuten Wohnen hat, kann sich bei den Johannitern unter der Rufnummer 0 23 51 / 87 070 melden. Die Wohnungsvermittlung im Johanneshaus ist unter der Telefonnummer 0 23 51 / 18 60 zu erreichen.

zurück zur Übersicht: Lüdenscheid

Regeln fürs Kommentieren:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen Sie sich registrieren. Warum, das erklären wir hier.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.

Kommentare

Kommentar verfassen

Letzter Kommentar zum Thema

Bestimmen Sie auf der Karte die Region, aus der Sie Nachrichten angezeigt bekommen möchten.

Karte come-onMendenIserlohnHemerBalveNachrodt-WiblingswerdeAltenaWerdohlNeuenradeSchalksmuehleLuedenscheidHerscheidPlettenbergHalverKierspeMeinerzhagen

zurück

vor

weitere Fotostrecken:

Radarstellen im Märkischen Kreis

Facebook 'Like Box' wird geladen... Inhalt wird geladen - Downloadanzeige

http://www.facebook.com/luedenscheider.nachrichten300truefalsefalse

Lüdenscheid: Beliebteste Artikel

  • Heute
  • Letzte 7 Tage
  • Meist kommentiert
  • Themen
O Grad und Schneetreiben. Dem Auftakt der Metaller-Warnstreiks war gestern kein gutes Wetter beschieden.

Erste Metallerstreiks bei Phoenix, Hueck und Platestahl

Lüdenscheid - Altersteilzeit, Bildung, Cash – das sind die Forderungen, mit denen die Metallbeschäftigten in die Tarifrunde ziehen. Am Sonntag um Mitternacht endete die Friedenspflicht. Um 0.15 Uhr rückten als erste Mitarbeiter der Iserlohner Kirchhoff-Gruppe aus, verstärkt durch die Belegschaft von Kabel-Metall aus Menden.Mehr...

Neuer Werkstattladen: Wiedereröffnung bis Ostern

Lüdenscheid - Die Schaufensterbeschriftung an der Börsenstraße kündigt noch eine Wiedereröffnung im Frühjahr 2014 an. Doch nach wie vor lässt der neue Werkstattladen in der Integra-Betriebsstätte Kerkhagen 18 auf sich warten. Bis spätestens Ostern soll es nun klappen mit einer Neueröffnung.Mehr...

Auf dem Rathausplatz sammelten sich die Demonstranten. Die Organisatoren wollten ein Zeichen gegen Pegida setzen und für ein gewaltfreies Miteinander. Das betonten mehrere Redner auf dem Weg.

500 bei Anti-Pegida-Demo in Lüdenscheid

Lüdenscheid - Es war als „Lüdenscheid gegen Pegida“-Demo geplant. Es wurde mehr: ein deutliches Zeichen des bunten Miteinanders, für eine Willkommenskultur, gegen jede Art von Gewalt und Hass mit schätzungsweise 500 Teilnehmern.Mehr...

Artikel lizenziert durch © come-on
Weitere Lizenzierungen exklusiv über http://www.come-on.de

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.