Offenes Singen mit der „Klingenden Runde“ in der Burg Holtzbrinck

    • aHR0cDovL3d3dy5jb21lLW9uLmRlL2xva2FsZXMvYWx0ZW5hL29mZmVuZXMtc2luZ2VuLWtsaW5nZW5kZW4tcnVuZGUtYnVyZy1ob2x0emJyaW5jay0yODc3NjE4Lmh0bWw=2877618Alles für den Frühling0true
    • 28.04.13
    • Altena
    • Drucken

Alles für den Frühling

    • recommendbutton_count100
    • 1

ALTENA ▪ Um das Kulturerbe alter und neuer Lieder zu pflegen, hatten Elke Hermens mit ihrem Chor „Klingende Runde“ aus Evingsen und der Kulturring der Stadt Altena am Samstag zum 14. Offenen Singen in die Burg Holtzbrinck eingeladen.

Die „Klingende Runde“ aus Evingsen zeigte sich in guter Form. ▪

© Loewen

Die „Klingende Runde“ aus Evingsen zeigte sich in guter Form. ▪

Wie schon in den vergangenen Jahren gab es auch in diesem Jahr ein besonderes Thema: „Märchenhafter Frühling“. Passend hierzu hatten die Frauen des Chores den Georg-von-Holtzbrinck-Saal mit selbst gemalten Bildern und Dekorationen in ein märchenhaftes Ambiente verwandelt. Auch ein geschmückter Maibaum zierte die Bühne. Neben dem Frühling, der mit Wärme, Sonne, und bunten Farben die Natur zum Leben erweckt, inspirierte die vor 200 Jahren erschienene Erstausgabe der Märchen der Gebrüder Grimm den Chor, diesen Nachmittag ganz im Zeichen eines märchenhaften Frühlings zu gestalten.

Neben gemeinsam mit dem Publikum gesungenen Liedern wie: „Komm lieber Mai und mache“, „Alle Vögel sind schon da“, „Jetzt fängt das schöne Frühjahr an“, „Der Mai ist gekommen“ und „Kein schöner Land in dieser Zeit“, gab es auch einige Chorstücke wie „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ und eine kleine Aufführung von Schneewittchen und den sieben Zwergen zu hören und zu sehen. Auch der Rumpelstilzchen-Boogie kam beim Publikum sehr gut an.

Zusätzlich wurde das musikalische Programm mit einer Lesung bereichert. Das Märchen vom süßen Brei, welcher sich über den Topf durch das ganze Haus über die Straße und schließlich durch die ganze Stadt ergoss, wurde kurzerhand ein wenig abgewandelt, so das sich der süße Brei, überzogen von Schokolade, auch durch Altena bis hinein in die Burg Holtzbrinck verteilte. Passend hierzu reichten die Frauen des Chores als kleine Überraschung leckere Schokoladen-Schaumküsse an das Publikum, welches sich abschließend mit großem Applaus für diesen märchenhaften Nachmittag bei Elke Hermens und ihrer „Klingenden Runde“ bedankte. ▪ loe

zurück zur Übersicht: Altena

Regeln fürs Kommentieren:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen Sie sich registrieren. Warum, das erklären wir hier.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.

Kommentare

Kommentar verfassen

Letzter Kommentar zum Thema

Bestimmen Sie auf der Karte die Region, aus der Sie Nachrichten angezeigt bekommen möchten.

Karte come-onMendenIserlohnHemerBalveNachrodt-WiblingswerdeAltenaWerdohlNeuenradeSchalksmuehleLuedenscheidHerscheidPlettenbergHalverKierspeMeinerzhagen

zurück

  • Altenaer Weihnachtsmarkt 2014

  • Winterspektakulum auf Burg Altena

    Winterspektakulum auf Burg Altena
  • Neues Dach für das Schullandheim auf Juist

    300 Quadratmeter Dach neu gedeckt/Arbeitseinsatz der Juist-Heim-Förderer

vor

weitere Fotostrecken:

Zur Altena-Webcam

Werfen Sie einen Live-Blick auf die Lennepromenade. Klicken Sie sich hier zur Webcam!

Radarstellen im Märkischen Kreis

Facebook 'Like Box' wird geladen... Inhalt wird geladen - Downloadanzeige

http://www.facebook.com/altenaer.kreisblatt300truefalsefalse

Altena: Beliebteste Artikel

  • Heute
  • Letzte 7 Tage
  • Meist kommentiert
  • Themen
45 Jahre ist Wolfhard Köpke im Dienst. Seinen „Lappen“ hat er mal gegen den Führerschein im Scheckkartenformat eingetauscht, aber natürlich als Erinnerung behalten. Er selbst hat einst beim Militär gelernt, wie man fährt und ausbildet.  Foto: Hornemann

Wolfhard Köpke ist vier Mal um die Welt gefahren

Altena - Vier Mal hat Wolfhard Köpke die Welt umrundet – und dabei wenig von ihr gesehen. Auf die stolze Kilometerbilanz von 1,6 Millionen ist er in Altena und Umgebung gekommen als einer der dienstältesten Fahrschullehrer im Märkischen Kreis. In diesen Tagen hat sein 10.000. Schüler den Führerschein bestanden.Mehr...

Jede Menge Schotter im Untergrund – das macht die Gründung des auf dieser Fläche geplanten Neubaus der Fritz-Berg-Stiftung nicht ganz einfach. Jetzt sind Bohrungen geplant.  Foto: Bender

Bauprojekt der Fritz-Berg-Stiftung verzögert sich

Altena - Schon vor dem ersten Spatenstich ist der Zeitplan für das Neubauprojekt der Berg-Stiftung erheblich durcheinander geraten. Grund sind Probleme mit dem Baugrund.Mehr...

Von links: Die Restauratorinnen Sandra Williger und Gerlinde Möhrle, Spender Ralf Schelberger und Peter Brunswicker von der Märkischen Kulturstiftung Burg Altena bestaunen eines der zwölf restaurierten Glasfenster. - Foto: Kirsch

Glasfenster-Restauration: Mit Spezialkleber und Lötkolben

Altena - Mit feinsten Pinseln, Lötkolben und speziellem Glaskleber haben zwei Restauratorinnen zwölf Glasfenster, die in den Museen der Burg Altena auf den Fensterflügeln im Raum „Leben im Luxus“ angebracht sind, wieder Instand gesetzt.Mehr...

Artikel lizenziert durch © come-on
Weitere Lizenzierungen exklusiv über http://www.come-on.de

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.