Wichernhaus informiert über Pflege

+
Anke Wippermann, Pflegedienstleiterin des ambulanten Dienstes, Renata Zitzke vom sozialen Dienst, Einrichtungsleiterin Anja Rittinghaus und Sozialdienstleiterin Sonja Kitsch (von links) informierten die Werdohler.

Werdohl - Unter dem Motto „Wir für Sie“ informierte am Dienstag ein Team des Wichernhauses die Werdohler über die Angebote des Evangelischen Altenhilfezentrums und der Diakoniestation. Anlässlich des internationalen Tags der Pflege hatten Einrichtungsleiterin Anja Rittinghaus und drei Kolleginnen einen Stand auf dem Brüninghaus-Platz aufgebaut.

Um mit den Passanten ins Gespräch zu kommen, boten die Frauen Snacks und Getränke an. Anja Rittinghaus, Anke Wippermann, Renata Zitzke und Sonja Kitsch gingen aber auch direkt auf die Werdohler zu.

„Manche Leute wissen schon gut über das Thema Pflege Bescheid, andere sind noch nicht so gut informiert“, berichtete Rittinghaus von den Gesprächen. „Einige möchten auch gar nicht über das Thema reden.“ Das sei zwar durchaus verständlich, sagte die Wichernhaus-Leiterin: „Wer möchte schön pflegebedürftig sein?“ Aber es sei wichtig, sich klarzumachen, dass es jeden treffen könne – unabhängig vom Alter. Die Aktionen zum internationalen Tag der Pflege dienten deshalb dazu, das Thema mehr ins Gespräch zu bringen.

Es müsse auch darum gehen, neue Formen der Betreuung zu finden, nannte Rittinghaus ein weiteres Anliegen. Das Evangelische Perthes-Werk, zu dem das Wichernhaus gehört, bietet nicht nur die stationäre und ambulante Altenpflege in Werdohl an, sondern auch eine Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz in Neuenrade. Letztere könnte eine solche neue Form der Betreuung sein.

Außerdem mache sich das Perthes-Werk für die Quartiersidee stark, heißt es auf dem Info-Flyer einer Initiative verschiedener Wohlfahrtsverbände, den die Mitarbeiterinnen gestern verteilten. „Auch bei Unterstützungsbedarf und Pflegebedürftigkeit wünschen sich die meisten Menschen ein selbstbestimmtes Leben, am liebsten zu Hause, in ihrem Wohnviertel“, schreibt die Initiative. - Von Constanze Raidt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare