Westpark: Planer stellt Details vor

+
Das Gelände zwischen Lenne und Dammstraße soll sich in eine abwechslungsreiche Parklandschaft mit Spiel- und Ruhezonen verwandeln.

Werdohl - Ein Lennestrand, ein Wasserspielplatz für Kinder, ein Ruhebereich und ein Bachlauf, der in Form des Lenne-W verläuft – das sind einige Elemente, die den Aufenthalt im Westpark zu einem besonderen Erlebnis machen sollen. Planer Volker Finger hat den Mitgliedern des Ausschusses für Umwelt und Stadtentwicklung am Dienstag im Rathaus einige Details vorgestellt, die er sich zur Gestaltung des Geländes zwischen der Dammstraße und der Lenne vorstellt.

Einen entsprechenden Planungsentwurf konnten die Kommunalmitglieder noch nicht mit nach Hause nehmen. Er werde ihnen jedoch so rechtzeitig zukommen, dass in den Fraktionen noch vor dem 9. Mai darüber beraten werden könne, versprach Bürgermeisterin Silvia Voßloh. Dann soll der Rat eine Entscheidung treffen.

Für die Anlage des Parks stehen Mittel in Höhe von 390 000 Euro zur Verfügung. Finger machte deutlich, dass es durchaus sein könne, dass diese Summe nicht ausreicht, um den derzeit entstehenden Entwurf zu realisieren. „Trotzdem macht es Sinn, alles zu Ende zu planen“, betonte er. Wenn der Plan dann vorliege, könne überlegt werden, was eventuell abgespeckt werden müsse.

Nach den Ideen der Planer soll im Anfangsbereich des Parks eine Gedenkstätte entstehen. Mit Steinen solle das Time-Out-Zeichen nachgebildet werden. Um Senioren den Zugang zu erleichtern, solle dieser Bereich über eine Rampe möglichst einfach erreichbar sein.

Durch den Rückbau der Böschung nach hinten werde der erste kleine Lennestrand entstehen, erklärte Finger. Zur Gestaltung möchte er Natursteine aus dem heimischen Steinbruch verwenden. Die Lenne mäandriert nach den Vorstellungen der Planer über das Park-Gelände, das unter anderem anderem mit bepflanzten Erdhügeln und Büschen gestaltet werden könne. Dazu soll der Lenne Wasser entnommen und am Ende des Parks wieder zugeführt werden. Das Lenne-Wasser soll auch die Anlage eines Wasserspielplatzes ermöglichen. Holzfiguren in Fischform, ein kleines Edelstahlschott und eine Wippe, durch deren Bewegung eine Wasserdüse in Gang gesetzt wird, könnten für Spaß sorgen. Auch eine Schwengelpumpe komme bei Kindern sehr gut an, sagte Finger.

Liege- und Sitzbänke, letztere sollten laut Finger mit einer Aufstehhilfe für Senioren bestückt werden, finden sich ebenso im Entwurf, wie eine Promenade und ein beleuchteter Grünstreifen. Auch von einer Bike-Strecke für Kinder hat sich Finger noch nicht verabschiedet: „Sie kostet nicht viel und wenn sie nicht angenommen wird, zieht der Bagger das Gelände wieder grade und es kommt Rasen drauf.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare