Debüt-Roman des Werdohlers Michael Völlmecke ist da

Der Werdohler Autor Michael Völlmecke ist stolz: Sein Debütroman „Silbern ist der Tod“ ist erschienen. Foto: Koll

Werdohl - „Es ist so weit“, freut sich Michael Völlmecke. Der 55-jährige Werdohler Autor hat mit „Silbern ist der Tod“ seinen Debüt-Roman geschrieben. Dieser ist jetzt im Kriminalroman-Verlag erschienen.

„Das fertige Buch zu lesen, war schon ein tolles Gefühl“, sagt Völlmecke. „Das kann ich gar nicht beschreiben. Es war echt seltsam, etwas in der Hand zu halten, das man selbst verfasst hat.“

Der Werdohler hat das Werk unter dem Künstlernamen Michael A. Frank veröffentlicht: „Mein zweiter Vorname ist Anton. Und Frank heißt mein Lebensgefährte.“ Aus den ursprünglich 560 Din-A-4-Seiten sind letztlich 606 Buchseiten geworden. Bis zwei Tage vor dem Erscheinungstermin hat der Autor noch selbst an den Kürzungen mitgearbeitet. „Ich sei zu detailverliebt, teilte mir die Lektorin mit.“

Einjähriges Projekt

Der Werdohler Nachwuchs-Autor ist gelernter Koch. Nach Auftreten eines Rückenleidens musste er seinen Beruf aufgeben, ist nun zu 80 Prozent schwerbehindert. Nachdem er zudem eine Krebs-Erkrankung überstanden hatte, setzte er sich eines Morgens einfach hin und fing mit dem Schreiben an. Ein Jahr lang arbeitete er dann an diesem Projekt.

Die Inhaltsangabe des Buches rund um Inspektor Kevin Alexander liest sich spannend: „England wird von einer Einbruchserie heimgesucht, bei der stets nur Silber und Juwelen gestohlen werden. Die Polizei ist ratlos, denn die Beute scheint ebenso spurlos zu verschwinden, wie die Einbrecher selbst – bis den Tätern eines Tages ein folgenschwerer Fehler unterläuft, der Inspector Andrews auf eine heiße Spur bringt. Sie führt ihn zu einer obskuren Sekte im Nordosten Schottlands, deren Meister eine Menge schmutziger Geheimnisse zu haben scheint.“

Weitere Bücher sind in Arbeit

Im September war Völlmecke mit dem Buch fertig, reichte es beim Verlag ein. Im Januar erhielt er bereits die Zusage. Pünktlich zum Herbst – der Jahreszeit, in welcher viele Menschen gerne unter eine Decke kriechen und lesen – erscheint nun das Erstlingswerk des Autors, der längst an weiteren Büchern arbeitet. Der nächste Inspektor-Alexander-Krimi soll „Bildung einer Toten“ heißen. „Und für die folgenden beiden Teile der Serie habe ich auch schon Ideen“, versichert Völlmecke.

„Silbern ist der Tod“ von Michael A. Frank ist mit der ISBN-Nummer 978-0692551318 erschienen. Das Buch kostet 19,90 Euro. Zudem gibt es auch eine E-Book-Variante.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare