Jugendhilfeausschuss dankt den Handballern

Kinderpreis für HSV-Wunschzettelaktion

+
Ausschussvorsitzender Frank Jardzejewski (l.) überreichte Tina Gierse, Anke Perlowsky und Alexander Griessl (vorne v.l.) den Kinderpreis für die HSV Plettenberg/Werdohl.

Werdohl - Der Werdohler Kinderpreis (We-Ki-Preis) geht in diesem Jahr an die Handballspielvereinigung Plettenberg/Werdohl. Frank Jardzejewski, Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses der Stadt, zeichnete den Verein am Dienstagabend für sein soziales Engagement aus.

Den von den vier Ratsfraktionen finanzierten We-Ki-Preis vergibt die Stadt Werdohl seit 2013 an Vereine, Gruppen oder Einzelpersonen, die sich besonders anerkennenswert für Kinder und Jugendliche in Werdohl einsetzen. Auch in diesem Jahr seien wieder „tolle Vorschläge“ eingegangen, versicherte Jardzejewski zu Beginn der Sitzung des Jugendhilfeausschusses. Entsprechend schwer sei der Jury die Festlegung auf den Gewinner gefallen. Letztlich sei die Wahl auf die HSV Plettenberg/Werdohl gefallen, die seit einigen Jahren im zweijährigen Rhythmus mit Hilfe von Paten weihnachtliche Kinderwünsche erfülle. „Auf diese Weise gehen bis zu 100 Wünsche in Erfüllung“, sagte Jardzejewski anerkennend. Und die Initiatoren hätten ihm geschildert, wie bescheiden mancher Wunsch ausfalle, trat er der Vermutung entgegen, die Kinder könnten ausufernde Erwartungen haben. „Sie investieren viel Engagement und Herzblut“, wandte sich der Ausschussvorsitzende an den Vereinsvorsitzenden Alexander Griessl und die beiden „Erfinderinnen“ der Wunschzettel-Aktion, Tina Gierse und Anke Perlowsky. Ihre Idee: Kinder können in der Vorweihnachtszeit einen Tannenbaum mit Wunschzetteln schmücken, die von Menschen „gepflückt“ werden können, die den Kindern diese Wünsche erfüllen möchten. Dutzenden Kindern aus armen Verhältnissen konnte auf diese Weise bereits eine Weihnachtsüberraschung bereitet werden. Ausschussvorsitzender Frank Jardzejewski sprach am Dienstagabend von „etlichen Kinderaugen, die zum Strahlen gebracht worden sind“. Er dankte den Initiatoren im Namen des Jugendhilfeausschusses und überreichte auch ihnen neben einer Urkunde Präsente: mehrere Rollen buntes Geschenkpapier, mit dem die Weihnachtsüberraschungen für die Kinder eingepackt werden können, und einen goldfarbenen hölzernen Weihnachtsbaum, den Werdohler Kinder gebastelt hatten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare