Förderverein unterstützt fördert die Geriatrie

+
Karl Mertens (links), der Vorsitzende des Fördervereins, ehrte langjährige Mitglieder (von links): Ursula Karschen, Ursula Kühn, Anita Stiller und Dieter Gierse.

Werdohl - Positiv blicken die Mitglieder des Fördervereins Stadtklinik und Seniorenzentrum auf das vergangene Jahr zurück. Donnerstagabend tagte der Verein im Mehrzweckraum des Seniorenzentrums.

Rückblickend auf das vergangene Jahr freuten sich Vorstand und Mitglieder über die geleistete Unterstützung zur Modernisierung des Krankenhausgebäudes, 20 000 Euro konnte der Verein zum Ausbau des Balkons an der Mittelstraße beisteuern.

Vorsitzender Karl Mertens ehrte Mitglieder, die dem Verein bereits seit 25 Jahren treu sind. In diesem Zusammenhang rührte er die Werbetrommel für weitere Mitglieder und appellierte an die 15 Anwesenden, wie wichtig der stetige Zuwachs im Förderverein sei. Im vergangenen Jahr war die Mitgliederzahl, auch aufgrund von Todesfällen, gesunken.

Die anschließenden Wahlen bargen keine Überraschungen: Ursula Karschen wurde einstimmig in ihrem Amt als Schatzmeisterin bestätigt. Anita Stiller bleibt weiterhin 1. Beisitzerin, genau wie ihre Kollegin Ursula Kühn, die als 2. Beisitzerin wiedergewählt wurde. Das Amt des Kassenprüfers wird künftig von einem Duo bekleidet: Gewählt wurden Ernst Helmut Schade und Ulrich Heubner.

Eingeleitet wurde die Versammlung durch einen Vortrag von Dr. Magdalene Aniol, Klinikdirektorin der geriatrischen Abteilung der Stadtklinik. Dr. Aniol unterstrich die Bedeutung der Altersmedizinischen Behandlung am Standort Werdohl und referierte über die Vorteile der Geriatrie: So würde auf die Selbstständigkeit der betagten Patienten großen Wert gelegt, im Rahmen dieser aktiven Pflege sollen die Patienten so viel Eigenständigkeit behalten, wie es ihnen möglich ist.

Ein weiterer Vorteil der Geriatrie sei die Teamarbeit aller beteiligten Berufsgruppen. Statt eines Chefs, der allein die Anweisungen gebe, entschieden alle beteiligten Ärzte und Pfleger gemeinsam über die Behandlung des Patienten.

Der Förderverein plant die Geriatrie finanziell zu unterstützen und notwendige Dinge anzuschaffen, um den Patienten der Station den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten und das Leben dort zu verschönern.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare