Werdohl hat Probleme mit Straßenlaternen

+
Nicht überall im Stadtgebiet leuchtete in den vergangenen Tagen die Straßenbeleuchtung so schön wie hier in Pungelscheid. In den Tallagen Werdohls gab es Probleme.

Werdohl - Mitarbeiter des städtischen Bauhofes sind seit Tagen damit beschäftigt, die Fehler zu finden, die dafür verantwortlich sind, dass stellenweise die Straßenbeleuchtung ausfällt. Betroffen waren zuletzt Straßen in Versevörde, aber auch in der Innenstadt.

Einen Ausfall der Straßenbeleuchtung hatte der Bauhof in vergangenen Woche unter anderem im Bereich Versevörde festgestellt. Betroffen waren dort die Versestraße bis zur Tankstelle, die Schnapsbrücke und die so genannte „kleine Goethestraße“ südöstlich der Rathausbrücke. An dieser Stelle war die Ursache für den Lichtausfall offenbar relativ schnell gefunden. „Es gab einen technischen Defekt am Lichtfühler“, erklärte am Montag Volker Stöckel, Elektroinstallateur des Bauhofes. Mit anderen Worten: Der Dämmerungsschalter, der über einen lichtempfindlichen Widerstand dafür sorgt, dass bei Einbruch der Dunkelheit die Straßenbeleuchtung eingeschaltet wird, war defekt. Das Bauteil soll inzwischen ausgetauscht worden sein.

Schwieriger gestaltet sich nach Stöckels Worten die Ursachenforschung im Alten Dorf. Auch dort waren in der vergangenen Woche Straßenlaternen ausgefallen, allerdings ohne erkennbare Regelmäßigkeit. Fest steht bisher offenbar, dass hier ein Steuerungsproblem vorliegt. Das könnte nach Stöckels Einschätzung von einem größeren Kabelschaden herrühren, beispielsweise von einem Kabelbruch. Sollte sich das bewahrheiten, wären an der entsprechenden Stelle Erdarbeiten notwendig, weil die Stromkabel zur Versorgung der Straßenbeleuchtung unterirdisch verlegt sind.

Dass ebenfalls in der vergangenen Woche an der Stadionstraße die Straßenbeleuchtung tagsüber gebrannt hat, steht mit den Problemen in Versevörde und im Alten Dorf angeblich in keinem Zusammenhang. Dass Laternen tagsüber in Betrieb sind, hänge in der Regel mit Wartungsarbeiten zusammen, erklärte Stöckel.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare