Pommes-Serie

SV-Volontäre testen Imbissbude Wurst-Wagner

+
Seit 1972 gehört der Imbiss Wurst-Wagner an der Sandstraße zu den Anlaufstellen für hungrige Mäuler in der Werdohler Innenstadt.

Werdohl - Goldgebacken, knusprig, scharf und würzig – für den kleinen Appetit zwischendurch oder in der Mittagspause schätzen viele den Klassiker Currywurst mit Pommes von der kleinen Imbissbude an der Ecke. In Werdohl ist Wurst-Wagner an der Sandstraße eine Anlaufstelle für hungrige Mäuler.

Was mit einem Verkaufswagen anfing, ist seit 1972 zu einer festen Institution in der Innenstadt geworden. Wagner Senior brachte aus der ehemaligen DDR die Idee, einen Imbissbetrieb aufzubauen, mit nach Werdohl. Seit dieser Zeit gehört auch Martina Hirschberger zum Wurst-Wagner-Team. „Mit 14 Jahren habe ich angefangen, für die Wagners zu arbeiten – erst nur in den Ferien und später dann als Festangestellte“, sagt die heutige Betreiberin, die den Imbiss vor etlichen Jahren von den Schwiegereltern ihrer Schwester übernommen hat.

Jeden Tag brutzeln unzählige Bratwürstchen auf dem Holzkohlegrill von Martina Hirschberger – eine Besonderheit. „Das Rezept für die Wurst ist geheim. Sie wird speziell für uns gemacht“, verrät die Betreiberin. Dabei überzeugt vor allem der würzige Geschmack der Wurst. Diese wird nur mit purem Tomatenketchup serviert. Auf Wunsch verfeinert Hirschberger die Wurst mit ein wenig Currypulver. Die Kunden sind sich einig: „Das ist einfach, aber gut.“ Nicht fettig und nur mit Salz gewürzt gesellen sich knusprige Pommes zur Currywurst. Fertig ist das meistverkaufte Gericht bei Wurst-Wagner.

„Hier kommen zwar viele noch regelmäßig vorbei. Aber es gab auch schon mal bessere Zeiten“, sagt Martina Hirschberger. Sie steht in der Woche bis zu neun Stunden am Grill. „Wenn man selbstständig ist, dann ist man halt ‘selbst’ und ‘ständig’ im Einsatz.“ Die meiste Kundschaft hat sie mittags. Dann kommen vor allem viele Geschäftsleute, die in der Nähe arbeiten. „Man kommt immer wieder gerne her“, betont eine Kundin, der die Currywurst besonders gut schmeckt. „Sonst gibt es hier ja nur noch Dönerbuden.“

Fazit: Für 4,40 Euro, inklusive Mayo, gibt es ein leckeres Mittagessen. Eine nette Unterhaltung gibt es gratis dazu.

Lesen Sie aus unserer Pommes-Serie auch:

SV-Volontäre testen Grill Oreo

SV-Volontäre testen Ahorn Klause

Die Serie

Wer viel arbeitet und hart nachdenkt, hat mehr Hunger auf etwas Fettiges. Deshalb testen die beiden SV-Volontäre Nathalie Kirsch und Martin Meyer Imbissbuden in Werdohl und Neuenrade. In Form einer Serie berichten die beiden unter anderem über ihre geschmacklichen Erfahrungen und geben Hungrigen Tipps zu Pommes, Currywurst und Co.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare