Sommerprogramm des JBZ startet Montag

+
Michael Henke (l.) und Sebastian Kober (r.) von der Provinzial übergeben den Scheck an Stadtjugendpfleger Michael Tauscher. Jahrespraktikantin Maja Bettelhäuser und fleißige Helferin Elisabeth Tauscher (Mitte) freuen sich auf den Ferienspaß.

Werdohl - Am Montag startet im Werdohler Jugend- und Bürgerzentrum (JBZ) das Ferienspaß-Programm. Drei Mal jeweils zwei Wochen sind dann rund 50 Kinder mit den Betreuern im JBZ. Um den Kindern zusätzlich zum Programm noch etwas ermöglichen zu können, spendete jetzt die Provinzial Henke aus Werdohl 250 Euro.

Michael Henke und Sebastian Kober überreichten pünktlich zum Beginn der Sommerferien den Scheck an Stadtjugendpfleger Michael Tauscher. Der freute sich besonders über das Geld, da die Ferienspaßaktionen auch immer ein Zuschussgeschäft seien. Bei 30 Euro pro Woche inklusive Vollverpflegung und einer Betreuungsdauer von 8 bis 16 Uhr könne man jede Hilfe gebrauchen, so Tauscher.

„Das Geld werden wir wohl für einen Freibadbesuch und ein paar Runden Eis für die Kinder verwenden“, freute sich der Stadtjugendpfleger und bedankte sich im Namen des JBZ bei Henke und Kober. Es war die erste Spende der Provinzial Werdohl an das JBZ, doch bei den Kindern sei es am besten aufgehoben, bestätigen beide. „Der Ferienspaß ist eine gute Sache“, sagen Henke und Kober.

Im Rahmen des Stadtfestes hatten die Versicherungsmitarbeiter für die Schlüsselanhänger, die sie an ihrem Stand verteilten, eine Spende eingenommen. Für eine runde Summe von 250 Euro hatten sie noch etwas dazugelegt. Ab Montag läuft das Ferienspaß-Programm dann zwei Wochen lang unter dem Motto Afrika. Danach werden andere Kontinente, deren Kulturen und Gerichte im Mittelpunkt stehen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare