Colsman-Platz: Schlicksauger im Einsatz

+
Regelmäßig sollen die anliegenden Einzelhändler das Becken des Fließbrunnens von Abfall befreien. Aber auch Steine müssen offenbar regelmäßig herausgeholt werden.

Werdohl - Mitglieder des Werdohler Bürgerstammtischs haben jetzt den Brunnen am Alfred-Colsman-Platz mit Hilfe eines Schlicksaugers gereinigt.

Das Wasser habe sich durch die heißen Tage in der vergangenen Woche in eine „nicht allzu schöne Brühe“ verwandelt“, teilte Bürgerstammtisch-Sprecher Manfred Hoh mit. Das Wasser ist trübe und dreckig. Peter Lux und Thorsten Hirzbruch haben jetzt versucht, dieses Problem durch den Einsatz des Saugers in den Griff zu bekommen und das Wasser zu säubern.

Ob das Gerät erneut zum Einsatz kommen wird, solle ein Experte entscheiden, teilte Hoh weiter mit. Möglicherweise werde dieser auch eine andere Lösung vorschlagen. Auf jeden Fall würde es den Fließbrunnen aufwerten, die Durchlaufgeschwindigkeit des Wassers zu erhöhen, glaubt der Sprecher des Bürgerstammtisches. Die Ehrenamtlichen setzen sich schon lange für den Brunnen in der Fußgängerzone ein. Ursprünglich sollte die Anlage aus Kostengründen im Zuge des Sparpaketes stillgelegt und in ein Hochbeet umgewandelt werden. Schon kurz nachdem die Stadtverwaltung Ende 2012 die Liste mit den 69 Sparmaßnahmen veröffentlicht hatte, widersprachen die Aktiven des Bürgerstammtischs diesem Plan. Sie suchten – auf Wunsch vieler weiterer Werdohler sowie der Inhaber der anliegenden Geschäfte – Sponsoren, um den Fließbrunnen in Betrieb zu halten und die Auffüllung zu verhindern.

Darüber hinaus versprachen die anliegenden Einzelhändler im Zuge der Initiative, den Brunnen täglich mit Hilfe eines Keschers von Abfall zu befreien, „was auch mehr oder weniger in Ordnung geht“, so Hoh.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare