St. Michael Grundschule bekommt Maskottchen

+
Aufkleber, Postkarten und ein Buch sollen Geld in die Kasse des Fördervereins der St. Michael Grundschule spülen.

Werdohl -  Zum 150-jährigen Jubiläum bekommt die katholische Grundschule St. Michael ein eigenes Maskottchen. Kamo heißt der Hasen-Hörnchen-Hamster. Kreiert hat ihn die Werdohler Autorin Doris Althoff.

Eigentlich schreibt Althoff Krimis. Auf Bitten ihrer Kinder hin, habe sie sich aber vor zwei Jahren die Geschichte um Kamo ausgedacht. Zuerst habe sie einen Hasen gezeichnet. „Aber nur ein Hase war langweilig. Nur ein Hörnchen auch“, sagt Althoff. Aber drei kleine Tiere die auch noch kuschelig sind in einer Figur zu vereinen, der Gedanke habe ihr gefallen. Und so sei der Hasen-Hörnchen-Hamster entstanden.

In ihrem Buch spielt Kamo in der Grundschule St. Michael einige lustige Streiche. Ein Schal ermöglicht es ihm, unsichtbar zu sein. Allerdings sehen ihn zwei Kinder doch eines Tages. Von da an sind sie Freunde.

Momentan gibt es nur ein Buch. Aber noch während der Sommerferien sollen 150 Exemplare gedruckt werden. Zudem hat Althoff Kamo-Merchandise-Artikel in Form von wetterfesten Aufklebern und Postkarten kreiert. „Die Aufkleber können die Kinder vielleicht für die Schultasche oder fürs Skateboard nutzen“, stellt sich die Autorin vor. Die Merchandise-Artikel sollen gemeinsam mit dem Buch verkauft werden. Der Erlös komme zu 100 Prozent dem Förderverein der Katholischen Grundschule zu Gute. „Auf diese Weise wollte ich die Schule unterstützen“, sagt Althoff. Wie viel die Artikel kosten sollen, steht noch nicht fest.

Erstmals hatte Althoff Kamo während einer Bücherei-Übernachtung der ersten und zweiten Klassen der St. Michael-Grundschule vorgestellt. Zum Jubiläum soll das kleine Monster nun offiziell in die Schule einziehen. Dazu hat sich Althoff mit Lydia Bohacs vom Bärentreff Werdohl zusammen getan. Die leidenschaftliche Bastlerin ist gerade dabei, einen großen Kamo für die Schule anzufertigen. Zudem weisen ein Aluminium-Schild am Schulgebäude und ein Fußboden-Aufkleber am Eingang auf das Maskottchen hin.

Um Kamo in der Schule bekannt zu machen, haben die Lehrer vor den Ferien lange Wörter wie „Hasenhörnchenhamstererstklässlermathematikhausaufgabenheftseitensammlungsordneraufbewahrungsschranktürschlüsselloch“ an die Tafel geschrieben. Denn: „Kamo erfindet lange Wörter wenn er Langeweile hat“, erklärt Althoff.

Bei der Gestaltung ihres Buches hat die Autorin Unterstützung von der Werdohler Künstlerin Annette Kögel bekommen. Sie hat die Geschichten illustriert. Dadurch sei das Buch viel belebter. „Gerade weil es ja ein Kinderbuch ist“, sagt Althoff.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare