Firma Ossenberg baut Brüninghaus-Platz um

Etwa Mitte August beginnen Umbauarbeiten am Brüninghaus-Platz. - Foto: Heyn

Werdohl - Die Firma Ossenberg aus Neuenrade wird die Umgestaltung des Brüninghaus-Platzes, die Errichtung der Lennespange sowie die Umgestaltung der Bushaltestellen an der Freiheitstraße durchführen. Das hat am Donnerstag der Vergabeausschuss entschieden.

Das Auftragsvolumen liegt insgesamt bei zwei Millionen Euro. Allerdings stammt das Geld aus verschiedenen Töpfen: Der neue Brüninghaus-Platz und die Stadtspange werden aus Mitteln des Stadtumbau West finanziert. Für die Umgestaltung der Bushaltestellen gibt es eine Zuwendung des Zweckverbandes Ruhr-Lippe (ZRL).

Einen genauen Zeitplan wollen das Unternehmen Ossenberg und Vertreter der Stadtverwaltung in der kommenden Woche aufstellen, gemeinsam mit dem Planungsbüro Finger, das die Bauleitung übernehmen wird. Wann es losgehen könne, hänge auch von notwendigen Material-Bestellungen ab, teilte Hartmut Erkmann von der Stadtverwaltung mit.

Der Brüninghaus-Platz bekommt im Zuge des Umbaus ein neues Pflaster aus Natursteinen sowie ein Wasserspiel. Alle Bänke und Hochbeete werden entfernt. Ein sieben Meter breiter Verbindungsweg – die Stadtspange – soll künftig vom Lenne-Ufer in die Innenstadt führen. Und auch zum Ludwig-Grimm-Park hin soll sich der Brüninghaus-Platz optisch öffnen. Dazu werden die beiden Bushaltestellen in Richtung Christuskirche und Moschee versetzt. Aus Gründen der Einheitlichkeit wurden die beiden Projekte Stadtumbau und Bushaltestellen auch gemeinsam vergeben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare