Thiele hält jetzt 30,21 Prozent

Vossloh-Anleger an Angebot kaum interessiert

Werdohl - Vossloh-Großaktionär Heinz Hermann Thiele ist mit seinem Übernahmeangebot für den Bahntechnik-Konzern weitgehend ins Leere gelaufen. Zum Ende der verlängerten Annahmefrist am 2. April kam Thiele auf 30,21 Prozent des Grundkapitals und der Stimmrechte, wie seine Gesellschaft KB Holding am Donnerstag mitteilte.

Thiele, der zugleich den Aufsichtsrat von Vossloh führt, hatte schon vor Vorlage seines Angebots im Januar 29,99 Prozent der Aktien gehalten. Zum Stückpreis von 48,50 Euro hatte er weitere Anteile des im SDax notierten Konzerns an sich ziehen wollen. An der Börse werden die Papiere derzeit mit gut 57 Euro gehandelt.

Nach Einschätzung aus Branchenkreisen wollte er dadurch eine Übernahme durch fremde Investoren unmöglich machen - das wäre ab 50 Prozent der Anteile der Fall. Eine Komplettübernahme plante Thiele früheren Angaben zufolge nicht.

Weltweit beschäftigte das Unternehmen aus dem sauerländischen Werdohl zuletzt 5600 Mitarbeiter, davon 1850 in Deutschland. Anfang Dezember 2014 hatte Vossloh angekündigt, sich von seinem Lokomotivbau mit etwa 1000 Beschäftigten zu trennen. - dpa

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare