Versetaler Volleyballer suchen neuen Trainer

+
Manfred Klein ist der Vorsitzende der Volleyball-Abteilung.

Werdohl -  Sabine Klein bleibt Geschäftsführerin der Volleyball-Abteilung im TuS Versetal. Sie wurde am Donnerstagabend von den 14 Anwesenden bei der Jahreshauptversammlung der Abteilung im Schulungsraum der Turnhalle Eveking einstimmig wiedergewählt.

Zuvor hatte Ex-Trainer Andreas Heiber, der eigens für diese Versammlung noch einmal ins Versetal gereist war, seinen Jahresbericht gehalten. Zu Beginn der abgelaufenen Saison habe sein Team eine starke Hinrunde gespielt, die Hoffnungen auf eine Relegation um einen Aufstieg aus der Bezirksliga weckte.

Der gestiegene Erwartungsdruck sei in der Folge aber nicht das einzige Problem gewesen. Hauptgrund für eine zwischenzeitliche Schwächephase im Laufe der vorigen Spielzeit sei die geringe Kaderstärke gewesen. Zwar hätten zehn Volleyballerinnen einen Spielerpass für den TuS Versetal, es seien im Schnitt jedoch immer bloß sechs verfügbar. Die folglich vielen notwendigen Umstellungen in der Mannschaft hätten zu Problemen geführt, führte Heiber aus.

Ein dann schon befürchteter Abstiegskampf konnte aber noch verhindert werden. Letztlich landete das Team „im soliden Mittelfeld“, wie der Ex-Übungsleiter den zum Schluss belegten fünften Platz umschrieb. Heiber trat allerdings bereits Mitte März aus zeitlichen Gründen von seinem Amt zurück.

Abteilungsleiter Manfred Klein ging auf die Trainersuche ein. „Wir werden alles tun, um einen Nachfolger für Andreas zu finden. Wir liegen nicht faul auf der Couch“, sprach er für den gesamten Vorstand. Jedoch sei die Suche bisher erfolglos verlaufen. Und wenn bis zum Start der kommenden Saison im September kein neuer Trainer gefunden worden sei, müsse die Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet werden.

Dies sei umso bedauerlicher, weil das Volleyball-Spiel in den Reihen des TuS Versetal 2016 nun bereits 35 Jahre lang betrieben werde. Margret Bergmann absolvierte 1980 einen Übungsleiter-Lehrgang, erinnerte der Abteilungsleiter. Und hernach leitete Bergmann ab Januar 1981 die Hobby-Gruppe Volleyball im Verein 30 Jahre lang. 1983 wurden erstmals Mannschaften zum Spielbetrieb gemeldet, zu Spitzenzeiten waren es sechs Teams in einer Saison. 2001 wurde neben der Hobby-Gruppe auch eine professionelle Volleyball-Abteilung gegründet.

Das Thema Schließung der Turnhalle Eveking wurde zwar zunächst auf die Jahreshauptversammlung des TuS Versetal verschoben, dennoch äußerten sich einige zur Sparpolitik im Werdohler Rathaus. Es sei genügend Geld vorhanden, die heimische Politik sei nur nicht in der Lage, dieses „richtig zu verteilen“, sagte einer. „Da schwillt mir der Kamm“, kommentierte er das Vorhaben, die „einzige Halle im Versetal, in der man Volleyball spielen kann“ zu schließen.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung hielt Stefanie Gierse auch den Kassenbericht. Die Kassenwartin vermeldete einen kleinen Überschuss – vielleicht genügend Geld, um einen künftigen Trainer zu finanzieren. Interessenten sollten sich beim Abteilungsleiter melden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare