Unternehmer warten schon auf den BOM-Termin

+
Sandra Horny, Andreas Haubrichs und Petra Seuster rühren die Werbetrommel für die Berufs-Orientierungs-Messe, die für den 21. September geplant ist. Besonders Handwerker würden „mit Kusshand genommen“, erklärte Horny.

Werdohl - „Viele Unternehmen haben schon bei uns angefragt, weil sie auf den BOM-Termin warten,“ stellt Andreas Haubrichs fest. Dass die Berufs-Orientierungs-Messe für Werdohl und Neuenrade so gut ankommt, freut den Vertreter der Werdohl Marketing GmbH natürlich.

Gerne gibt er deshalb – gemeinsam mit Petra Seuster von der Stadt Werdohl und Sandra Horny von der Stadt Neuenrade – den Veranstaltungstermin bekannt: Die siebte BOM soll am Mittwoch, 21. September, wie gewohnt im Festsaal Riesei in Werdohl stattfinden.

16 Aussteller hätten sich bereits angemeldet. „Darunter ist ein neuer Aussteller, der aus der Nachbarstadt Plettenberg kommt,“ berichtet Haubrichs. Auch in den umliegenden Städten sei die Messe mittlerweile ein Begriff. „Die Unternehmen unterhalten sich natürlich darüber, an welchen Messen sie sich beteiligt haben und wo sich die Teilnahme lohnt,“ hat der Vertreter der Werdohl Marketing GmbH festgestellt. Auch Petra Seuster ist überzeugt: „Die BOM ist vielleicht nicht die größte Messe, aber das Klima ist wirklich gut.“ Das zeige sich auch am Interesse der Schulen: Im vergangenen Jahr haben erstmals Schüler der Richard-Schirrmann-Realschule Altena die Veranstaltung in Werdohl besucht.

Circa 40 Aussteller seien 2015 mit von der Partie gewesen. So viele sollen es auch in diesem Jahr wieder werden, sagt Andreas Haubrichs – und rührt die Werbetrommel: „Die Teilnahme ist für die Unternehmen natürlich völlig kostenfrei. Und es lohnt sich für sie.“ Das kann auch Sandra Horny bezeugen, die an einen Erfolg des Malerbetrieb Kittelmann aus Neuenrade erinnert. „Dort wurde lange vergeblich ein Auszubildender gesucht. Während der BOM ist es dann gelungen.“

Jeder Aussteller sei im Festsaal Riesei willkommen – ganz besonders freuen sich die Organisatoren aber über die Anmeldung von Handwerksbetriebe. „Jeder Handwerker wird mit Kusshand genommen,“ erklärt Horny, „wir leisten auch gerne Hilfestellung.“ Egal, ob Stellwände oder anderes Messe-Material benötigt würden – eine Lösung könne garantiert gefunden werden.

Einen Tipp hat Horny für alle Aussteller parat: „Am besten ist es, wenn Azubis, die nicht zu schüchtern sind, mitkommen und die Schüler ansprechen.“ Auch Gewinnspiele oder kleine Vorführungen hätten sich bewährt, um die Aufmerksamkeit der Jugendlichen zu gewinnen.

Apropos Jugendliche: Den Schülern versprechen die Organisatoren, dass es in diesem Jahr nicht erneut zu Problemen bei der Abreise kommen wird. „Wir werden im Vorfeld mit den Schulen und der Märkischen Verkehrsgesellschaft sprechen, damit in den Bussen genügend Plätze vorhanden sind“, kündigt Andreas Haubrichs an.

Unternehmer können sich ab sofort für die siebte BOM am 21. September anmelden. Ansprechpartner sind Andreas Haubrichs, Tel. 0 23 92 /5 07 10 28, Petra Seuster, Tel. 91 73 10, und Sandra Horny, Tel. 16 83 39. Auch online ist die Anmeldung möglich: www.bom-mk.de. Anmeldeschluss ist am 13. Mai.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare