Zwei Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß

Nach schwerem Unfall: Straße Im Ohl wieder frei

+
Die beiden Insassen des VW Golf wurden schwer verletzt. Der Unfallverursacher blieb leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

[Update: 17.40 Uhr] Werdohl - Zwei Schwerverletzte, ein Leichtverletzter und zwei völlig zerstörte Fahrzeuge: So lautet die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr auf der Straße Im Ohl ereignete.

Verursacher war ein 33-jähriger Werdohler, der mit seiner Mercedes E-Klasse die Straße in Richtung Wintersohl befuhr. In einer leichten Rechtskurve geriet er mit seinem Fahrzeug in den Gegenverkehr, wo er frontal mit dem VW Golf eines 26-jährigen Werdohlers zusammenstieß.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW von der Fahrbahn weg gegen einen angrenzenden Maschendrahtzaun geschleudert.

Fahrzeug verkeilt sich mit Zaun

Der Fahrer des VW und seine Beifahrerin wurden schwer verletzt. Da das Fahrzeug sich mit dem Zaun verkeilte, mussten die Einsatzkräfte der Löschzüge Kleinhammer und Stadtmitte zunächst den Zaun und dann die B-Säule des Wagens entfernen, um eine schonende Rettung per Spineboard – einer speziellen Rettungstrage für verunglückte Personen, bei denen eine Verletzung der Wirbelsäule nicht auszuschließen ist – der Schwerverletzten vornehmen zu können.

Schwerer Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten in Werdohl

Während der Rettungs- und Aufräummaßnahmen blieb die Straße bis ungefähr 17.15 Uhr voll gesperrt. Warum der Unfallverursacher in den Gegenverkehr geriet, konnte die Polizei zum gestrigen Zeitpunkt nicht beantworten – die Ermittlungen dauern an. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare