Brüninghaus-Platz: Bald beginnen die Pflasterarbeiten

Mit kräftigen Hammerschlägen werden die schweren Granitblöcke in ihre endgültige Position gebracht. Sie bilden die Querriegel, die den Brüninghaus-Platz in Verlängerung der Sitzblöcke durchziehen. Foto: Griese

Werdohl - Der Brüninghaus-Platz, Werdohls Wohnzimmer in der Stadtmitte, nimmt in diesen Tagen mehr und mehr Gestalt an. Schon bald sollen die großen Teilflächen gepflastert werden.

In den vergangenen Tagen waren die Arbeiter der Firma Ossenberg damit beschäftigt, weitere Sitzblöcke und Querriegel aus Granit zu verbauen. Die Querriegel verlaufen von den Sitzblöcken aus bis zum Rand des Platzes und unterteilen ihn so in mehrere Teilflächen. Und diese Teilflächen werden in einem nächsten Schritt mit kleinformatigem Granitpflaster ausgelegt. Die Arbeiter werden sich dabei von Quick-Schuh/Fortuna-Apotheke aus in Richtung Freiheitstraße vorarbeiten.

Auf der zum Verlegen der Pflastersteine bereits vorbereiteten Fläche hat ein Bagger in den vergangenen Tagen große Löcher ausgehoben. Dabei handelt es sich um die Pflanzlöcher für die Bäume, die den Platz auflockern und im Sommer als Schattenspender dienen sollen, aber erst später gepflanzt werden. Die Löcher werden mit Mutterboden und einem Substrat aufgefüllt und beim Pflastern ausgespart.

Außerdem wurde zuletzt viel Technik in den Brüninghaus-Platz eingebaut. „Die Technik für den Brunnen ist schon komplett fertig“, sagte gestern Thomas Schroeder, im Rathaus zuständiger Fachbereichsleiter. Auch die Energiesäulen, die bei Veranstaltungen genutzt werden sollen, sind bereits eingebaut. Weil sie im Boden versenkt wurden, sind sie aber kaum zu sehen. Auch etwa 20 kleine Fundamente für Sonnenschirm-Halterungen werden noch eingebaut, ehe schließlich mit den Pflasterarbeiten begonnen werden kann.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare