Theile-Nachfolge: „Keine Hektik“

Der 36-jährige Martin Theile verlässt die Musikschule Ende September, der Vorstand sucht einen Nachfolger.

Werdohl - Ganz leicht fällt Martin Theile der Abschied von „seiner“ Musikschule nicht – obwohl er sich natürlich auf die neue Herausforderung freut, die ihn ab dem 1. Oktober bei der JeKits-Stiftung in Bochum erwartet.

„Ich bin froh, dass ich erst im Oktober weg bin und die Musikschule nicht schon jetzt, in der heißen Phase, verlasse“, sagt der Musikschulleiter.

Momentan komme das neue Schuljahr gerade ins Rollen. „Bis Ende September hat sich dann aber alles einspielt“, weiß Theile aus Erfahrung. Immerhin leitet er die Musikschule Lennetal jetzt seit fünf Jahren. Insgesamt war der inzwischen 36-Jährige elf Jahre an der Musikschule Lennetal tätig.

Wer in seine Fußstapfen treten soll, steht noch nicht fest. Doch auch für den Fall, dass bis zum 1. Oktober noch kein neuer Musikschulleiter benannt werden kann, sieht Theile keine Probleme. „Mein Stellvertreter Sebastian Hoffmann und Geschäftsführerin Martina Gadomski sind absolut in der Lage die Situation zu meistern. Es wird alles gut weiterlaufen“, ist der bisherige Musikschulleiter überzeugt. Eines sei aber auch ganz klar: „Auf Dauer können sie die Aufgaben eines Musikschulleiters natürlich keinesfalls zusätzlich übernehmen.“

35 Lehrkräfte sind derzeit an der Musikschule Lennetal beschäftigt. Spekulationen, ob sich unter ihnen eine neue Führungskraft finden ließe, will Martin Theile nicht anstellen. „Zudem muss ohnehin zunächst der Vorstand über das weitere Vorgehen beraten“, sagt der 36-Jährige. Genau das sei geplant, erklärt Dietmar Rottmann, Vorstandsvorsitzender der Musikschule Lennetal. Er vertritt die Stadt Plettenberg in dem Gremium. Die Musikschule Lennetal ist eine kommunal getragene Einrichtung der Städte Werdohl, Neuenrade, Plettenberg und Altena sowie der Gemeinde Finnentrop.

„Wir werden die Musikschule nicht führungslos lassen“, verspricht Rottmann. Er sehe das Ausscheiden Theiles als großen Verlust an, könne die Entscheidung des 36-Jährigen, eine neue Herausforderung anzunehmen, jedoch sehr gut nachvollziehen.

„Martin Theile hat in einer Zeit ständiger Umstrukturierungsprozesse einen richtig guten Job gemacht. Und er geht nicht etwa, weil er sich mit dem Vorstand uneins gewesen wäre“, stellt der Plettenberger fest. Auch er möchte bezüglich einer möglichen Nachfolgerregelung keine Mutmaßungen anstellen: „Dazu ist alles noch viel zu frisch. Hektik ist jetzt fehl am Platz.“ Was mögliche Kandidaten für den Posten des Musikschulleiters angeht, vertritt Dietmar Rottmann jedoch eine klare Meinung: „Wenn eine interne Besetzung der Musikschulleiterstelle möglich ist, dann sollten wir diesen Weg gehen.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare