Stimmgewaltige Chaostruppe

Der Chor präsentiert stimmgewaltig den Song „Empire State of Mind“ von Alicia Keys - Foto: Kölsche

Werdohl - Unter dem Motto „Divas in Concert“ stand das Konzert zum Sommeranfang der Realschule. „Wir konzentrieren uns heute allerdings auf die neuen Divas der Musikszene“, leitete Musiklehrer Thorsten Leppert ein, der das Publikum mit viel Witz durch den Abend führte.

Zu diesen Divas gehörten unter anderem Meghan Trainor, Kelly Clarkson und Alicia Keys. Die Streicherklasse unter der Leitung von Isabelle Pischel spielte zum Auftakt des Konzertes den Nr.-1-Hit „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen, was auf den ersten Blick nicht recht zum Thema zu passen schien. „Die Toten Hosen sind die Diven unter den Punkbands“, erklärte Pischel die ungewöhnliche Songauswahl.

Lepperts Wunsch nach viel Applaus kam das Publikum jedenfalls nach und klatschte begeistert mit. Die Streicher wurden bei ihren zwei Stücken von Marion Jeßegus auf dem E-Piano begleitet.

Eine Dame, deren Songs besonders häufig am Freitagabend gespielt wurden, war die britische Sängerin und Songwriterin Adele. „Sie ist eigentlich das Gegenteil einer Diva, aber sie singt einfach wie eine“, sagte Leppert. Das bewies der Schulchor mit ihrem jüngsten Hit „Hello“ und sorgte damit für Gänsehaut beim Publikum.

Auch drei Solisten bewunderten die Zuhörer: Die Schülerinnen Sudenaz Ilhan, Annika Pinkawa und Nele Schürmann trauten sich ganz alleine auf die Bühne und sangen souverän wie richtige Diven.

Leppert entschuldigte sich zwischendurch beim Publikum für die müden Augen seiner Schüler, da diese kurz vor dem Konzert noch zwei Tage auf Orchesterfahrt waren, bei der sie viel probten und nur wenig Schlaf bekamen. Die Müdigkeit konnte man ihnen jedoch kein Stück anmerken und so begeisterte das Orchester sein Publikum unter anderem mit „Rolling in the Deep“ von Adele. Passend zum Schluss ließen sie das Konzert mit „Applause“ ausklingen.

Konrektorin Ulrike Schulte-Schürholz bedankte sich bei den Aktiven auf der Bühne und deren Lehrern für das gelungene Konzert und überreichte Leppert eine Spende des Fördervereins in Höhe von 100 Euro. Den Vorschlag ihres Chor- und Orchesterleiters, von dem Geld eine Party zu feiern, lehnten die Schüler aber einstimmig ab und schlugen stattdessen vor, erneut eine Orchesterfahrt zu machen.

Der Musiklehrer zeigte sich am Ende des Konzertabends sehr zufrieden: „Das Konzert war super, es haben sich alle konzentriert, sonst ist das zum Teil eine echte Chaostruppe“, räumte er ein. „Obwohl wir Schüler aus allen Jahrgangsstufen dabei haben, verstehen sich dennoch alle sehr gut. Und viele, die im Unterricht sonst nichts sagen, singen hier vor fast 150 Leuten“, erläuterte Leppert. Und er fand: „Das ist einfach toll.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare