Die springende Tigerin und der freundliche Türsteher

Sängerin Renate Iorio gibt stets alles. Der Wirbelwind ist auf der Bühne zuhause wie kaum eine andere. Und das körperlich kleine Energiebündel sorgt bei den Auftritten ihrer Rockband mit Leichtigkeit dafür, dass der Funke zum Publikum überspringt. - Archivfoto: Koll

Werdohl - Immer brechend voll ist die Musikkneipe Alt Werdohl an der Freiheitstraße, wenn die Band The Vagrants zu Gast ist. Kein Wunder: Die Truppe ist ein Garant für einen perfekten Rock-‘n’-Roll-Abend.

Ein solcher soll auch am Freitag, 6. November, wieder werden. Dann gastiert die Band, die dazu immer wieder eigens aus dem fernen Australien anreist, erneut im sprichwörtlichen Wohnzimmer von Kultwirt Jürgen „Pöngse“ Krutzsch.

Kern der Rockgruppe ist das Ehepaar Renate und Steve Iorio. Sie hat deutsche Wurzeln – ihr Mädchenname ist Ludwig – und spricht die Sprache auch noch recht gut. Perfekter beherrscht sie hingegen die Sprache des Rock ‘n’ Roll.

Als Australier haben die Musiker stets ein paar Stücke der hart bluesenden Rocker von AC/DC im Gepäck. Doch mit ihren eigenen Stücken überzeugen sie das Werdohler Publikum auch immer wieder. Karten sollten sich Fans also frühzeitig sichern, die Gastspiele der Vagrants im Alt Werdohl sind stets ausverkauft.

Zu den Werdohler Konzerten der Rocker kamen in der Vergangenheit auch Fans etwa aus Karlsruhe. Für den kommenden Termin haben sich nun sogar bereits Fans aus Australien und England angekündigt und im Sauerland schon Hotelzimmer gebucht. Am 6. November spielt im Vorprogramm ab 20 Uhr übrigens Nat Allison, der ebenfalls aus Australien stammt.

Dann aber entert Renate Iorio die Bühne des Alt Werdohl. Das Energiebündel rotzt die Songs der Band nur so heraus. Über einen vorherigen Auftritt in Pöngses Wohnzimmer stand im Süderländer zu lesen: „Wie eine Tigerin auf dem Sprung steht sie da. Sie treibt ihre Band an. Wie ein Mann klatschen die Zuschauer. Die urwüchsige Kraft des Rock’n’Roll macht sie für diese paar Stunden zu einer unzertrennlichen Gemeinschaft.“

Iorios Gatte Steve stammt ursprünglich aus New York. Der breitschultrige Lead-Gitarrist ist ein wahrer Riff-Jäger. Er sieht aus wie ein Türsteher, ist aber extrem freundlich und die Ruhe in Person. Den Wirbelwind erzeugt seine Ehefrau ganz alleine.

Die beiden touren seit sechs Jahren ohne Unterlass und mit wechselnden Mitmusikern rund um den Globus. Dabei haben sie es auch auf mehrere CDs gebracht – die aber die irrwitzige Energie ihrer Live-Auftritte nicht einfangen. Die Vagrants müssen Rockfans erlebt haben. Und in einem kleinen Laden wie dem Alt Werdohl springt der Funke von der Bühne ins Auditorium eben besonders gut über. Renate und Steve werden am Freitag kommender Woche wieder versuchen, ihre Fans mit einer schweißtreibenden Show glücklich zu machen. Bisher ist ihnen das immer gelungen.

Tickets zum Vagrants-Konzert kosten im Vorverkauf 10 Euro und an der Abendkasse – falls dann noch Eintrittskarten übrig sind – 12 Euro.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare