Sparkasse im Märkischen Kreis macht Gewinne

+
Vorstandsmitglied Mike Kernig, Marktbereichsleiter Jürgen Brill und Vorstandsvorsitzender Kai Hagen (v.l.) sind mit der wirtschaftlichen Entwicklung der Sparkasse sehr zufrieden.

Werdohl - „Wir haben ein sehr gutes Jahr gehabt“, zeigte sich Kai Hagen, Vorstandsvorsitzender der Vereinigten Sparkasse im Märkischen Kreis, höchst zufrieden mit der Bilanz für 2015, die einen Gewinn von etwas mehr als 4,1 Millionen Euro ausweist. Von den guten Geschäften wird auch die Stadt Werdohl profitieren.

Den Zuwachs im Kreditgeschäft bezeichnete Hagen als „eine Wahnsinns-Zahl“. 7,1 Prozent im Bestand und sogar um 9 Prozent im Neugeschäft hat die Bank hier zulegen können. „Mit der Ausweitung des Gesamtkreditvolumens auf fast 1,2 Milliarden Euro sind wir weiterhin ein Wachstumsmotor für die Region“, machte der Vorstandsvorsitzende deutlich.

Zuwächse verzeichnete die Sparkasse auch im Wertpapiergeschäft, weil offenbar viele Kunden ihr Geld angesichts niedriger Zinsen in Aktien und Fonds anlegen. Die Depotinhaber haben die Wertpapierkäufe um 13,2 Prozent gesteigert, der Bestand der Kundedepots erhöhte sich außerdem um 8,5 Prozent. In diesem Geschäftsfeld sei die Hauptstelle Werdohl besonders aktiv, betonte Kai Hagen: „Gerade unsere Mannschaft hier hat ein gutes Wertpapier-Knowhow.“

Eigenkapitalbasis deutlich ausbauen

Mit dem Jahresergebnis von 9,369 Millionen Euro sei die Sparkasse sehr zufrieden, sagte Hagen weiter. Damit könne die Bank ihre Eigenkapitalbasis deutlich um rund 6,6 Millionen Euro ausbauen, was angesichts steigender regulatorischer Anforderungen auch wichtig sei, wie Hagen erklärte: „Wir brauchen Gewinne, um weiter kreditvergabefähig zu sein.“

Von ihrem Gewinn wird die Sparkasse – vorbehaltlich der Zustimmung der Zweckverbandsversammlung – 1,655 Millionen Euro an ihre sechs Gewährsträgerkommunen ausschütten. Die Stadt Werdohl wird davon 317 300 Euro erhalten. Darüber hinaus kann Stadtkämmerer Karl-Wilhelm Schlüter mit einer Gewerbesteuerzahlung in Höhe von 547 138 Euro rechnen.

Auch die heimischen Vereine können sich auf die eine oder andere Zuwendung der Sparkasse freuen. Im vergangenen Jahr zahlte das Kreditinstitut 440 000 Euro in Form von Spenden und Sponsoring aus. Das war etwas weniger als in den Vorjahren. „Es wird aber wieder mehr werden“, legte Hagen ein Bekenntnis zur Region ab.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare