Seidel leitet die Ortsunion

+
Der frische gewählte CDU-Vorstand mit dem neuen Vorsitzenden Detlef Seidel (3.v.r.). Stellvertretender Vorsitzender bleibt Frank Jardzejewski (4.v.r.), Schatzmeister Manfred Buchta (3.v.l.).

Werdohl - Mit allen Ja-Stimmen wurde Donnerstagabend Detlef Seidel zum neuen Vorsitzenden der CDU Werdohl gewählt. Nach zweieinhalb Jahren ohne gewählten Vorsitzenden ist der Vorstand der Ortsunion wieder vollzählig aufgestellt.

Die Vorstandswahl war eigentlich schon viel länger überfällig, weil bereits im Mai 2014 die damalige Vorsitzende Silvia Voßloh zur Bürgermeisterin gewählt worden war. Die Vertretungslösung im Vorstand mit Detlef Seidel und Frank Jardzejewski funktionierte offenbar gut, so dass die Wahl von Seidel nur noch als eine Art Bestätigung seiner Arbeit als kommissarischem Vorsitzenden ausfiel. Viel geleistet hatte der Vorstand der Ortsunion zumindest in Form von Veranstaltungen nicht, der Jahresbericht für 2014/2015 fiel jedenfalls sehr kurz aus.

Seidel gab dem „unterlegenden Gegenkandidaten“ Matthias Wershoven noch eine Bemerkung hinterher. Bekanntlich war Wershoven Voßloh in der Stichwahl unterlegen, vor ein paar Monaten legte er sein Ratsmandat nieder und zog nach Neuenrade. Er habe die Sitzungen im Rat mit „Kleinigkeiten und Niggeligkeiten in die Länge“ gezogen, nach seinem Rückzug sei es im Rat wieder sachlicher geworden – so Seidel.

Der Kassenbericht von Manfred Buchta fiel reichlich unkonkret aus, Buchta brachte es fertig, keine einzige Saldo-Zahl zu nennen. Man habe einen sparsamen Wahlkampf geführt, der Ergebnis der Kasse Ende 2015 sei positiv und man habe die Rücklage aufstocken können. Geholfen habe die Verdopplung des Spendenaufkommens der Mandatsträger, deshalb brauche die CDU nicht die Mitgliedsbeiträge erhöhen.

Die Spenden seien auf der Einnahmenseite von von 45 auf 55 Prozent gestiegen, die Beitragseinahmen im Verhältnis dazu von 60 Prozent auf 40 Prozent abgesunken. Nachfragen zur CDU-Kasse gab es keine. Die Kassenprüfer beantragten die darauf auch von der Versammlung so erteilte Entlastung des Vorstandes.

Große Einmütigkeit herrschte erwartungsgemäß bei den Vorstandswahlen. Nach der Wahl Seidels wurde der Stellvertreter bestimmt: Frank Jardzejewski bekam 28 Ja- und eine Neinstimme. Schatzmeister Manfred Buchta, Schriftführer Michael Schober und Mitgliederbeauftragte Veritas Klier wurden einstimmig gewählt. Udo Franke erhielt als stellvertretender Schatzmeister eine Gegenstimme und zwei Enthaltungen bei 26 Befürwortern. Zu Beisitzern wurden Christian Crone, Dirk Middendorf, Uwe Nodes, Cornelia Parin, Christoph Plaßmann und Michael Schürmann bestimmt.

In seinem Grußwort hatte Landrat Thomas Gemke seine Freude darüber ausgedrückt, dass ab 2019 der Intercity zwischen Münster und Frankfurt auch in Werdohl halten werde. Die Gespräche mit der Bahn seien außerordentliche kompliziert, es gebe aber „realistische Vorverträge“. Gemke: „Wichtig ist, dass es klappt.“ Fünf Zugpaare würden täglich in Werdohl halten und ohne Umsteigen bis Frankfurt durchfahren. Zum Thema Flüchtlinge habe er keine Lösung, so der Landrat. Ohne die Ehrenamtler könnten die Kommunen die Integration der Flüchtlinge aber nicht schaffen.

Bürgermeisterin Voßloh bedankte sich für das gut funktionierende Flüchtlingsnetzwerk in Werdohl. Zurzeit lebten 345 Flüchtlinge in Werdohl in 34 Wohnungen und den drei Übergangswohnheimen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare