Schildkröte Sulaika hält ihre Besitzer auf Trab

+
Seit 50 Jahren lebt Sulaika schon bei Ehepaar Hinsching.

Werdohl - Das Ehepaar Hinsching feiert dieses Jahr nicht nur seine Diamantene Hochzeit, auch ein zweites Jubiläum steht vor der Tür: Die Schildkröte Sulaika lebt nun schon seit 50 Jahren bei Marianne und Alfred Hinsching.

Bei Sulaika handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine maurische Schildkröte. „So genau wissen wir das gar nicht“, sagt Marianne Hinsching. „Ein Freund meines Mannes war Landschaftsgärtner und hat ihn öfter mal mitgenommen. Dabei haben sie Sulaika dann gefunden.“

Den Namen hätten sich die Kinder ausgedacht. Familie Hinsching hat bereits früher schon einmal eine Schildkröte besessen, die jedoch nicht mehr aus dem Winterschlaf aufgewacht ist. So war die Entscheidung schnell gefallen und Sulaika hatte bei den Werdohlern ein neues Zuhause gefunden.

„Wir nehmen an, dass sie ihren früheren Besitzern abgehauen ist. Denn auch wenn man es ihr nicht ansieht, kann Sulaika sehr schnell laufen“, erzählt Hinsching. Auch ihnen sei die Schildkröte ein paar Mal entwischt.

Generell sei Sulaika aber recht pflegeleicht. Vor und nach dem Winterschlaf wird sie einmal in lauwarmen Wasser gebadet. Die Wintermonate verbringt sie in einer isolierten Kiste, die mit Laub und Hamsterstroh ausgelegt ist. Normalerweise wache sie zu Ostern wieder auf, manchmal rege sie sich aber auch schon früher, sagt Hinsching. Auch ihr kleines Haus im Garten ist mit Styropor und Teppich ausgelegt, damit sie es immer schön warm hat.

Am liebsten frisst Sulaika Obst wie Bananen oder Weintrauben. Aber auch Eisbergsalat, Kohlrabiblätter oder in Milch eingeweichter Zwieback stehen auf ihrem Speiseplan. Ab und zu frisst sie auch mal Schnecken oder Regenwürmer.

Mindestens zweimal hat Sulaika schon Eier gelegt, seit sie nun bei den Hinschings lebt. „Beim ersten Mal haben wir am Anfang gedacht, uns will einer veräppeln“, erzählt die Besitzerin schmunzelnd. Sulaika habe die Eier alle eingegraben und sich dann auf die Stelle gesetzt. „Hätten wir es nicht schon vorher gesehen, hätten wir es nicht gemerkt“, sagt Hinsching. Deshalb wisse sie auch nicht, ob Sulaika noch öfter Eier gelegt habe.

Maurische Landschildkröten sind tagaktive, wechselwarme Reptilien. Für die Verdauung sind sie auf Sonnenenergie angewiesen. Die weiblichen Tiere können bis zu 35 Zentimeter lang und 5 Kilogramm schwer werden, die Männchen sind meist etwas kleiner und leichter. Sie haben eine Lebenserwartung von 60 bis 80 Jahren. Die EU-Artenschutzverordnung stuft die Art als gefährdet ein.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare