Werdohler Polizei sucht Täter

Schaufenster am WK-Kaufhaus zerstört - Einbrecher flüchten

+
Mit einem schweren Stein der Baustelle auf dem Brüninghaus-Platz warfen die Täter die Schaufensterscheibe ein.

[Update 13.05 Uhr] Werdohl - Bislang unbekannte Täter haben sich am späten Montagabend gewaltsam Zugang ins WK-Warenhaus verschafft. Bei ihrer Flucht wurden sie allerdings beobachtet.

Um 22.26 Uhr war ein Pkw-Fahrer durch alarmierende Geräusche aufmerksam geworden: „Er hörte lautes Klirren“, schilderte Dietmar Boronowski, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde. Der Mann parkte sein Fahrzeug und machte sich zu Fuß auf den Weg zum WK – von dort waren die Geräusche gekommen. Sein Verdacht sollte sich bestätigen: Ein Loch mit rund eineinhalb Metern Durchmesser klaffte in der Schaufensterfront auf der Nordseite des Gebäudes.

Nur wenige Momente, nachdem er den Schaden wahrnahm, „kamen ihm drei männliche Personen entgegen“ und rannten an ihm vorbei“, sagte Boronowski. Sie seien in Richtung Freiheitstraße und von dort weiter in Richtung Schulstraße geflüchtet. Dabei trugen sie laut Polizeihauptkommissar Boronowski mehrere Schuhkartons bei sich. Zudem hatten sie die Schmuckvitrinen im Erdgeschoss zerstört und sämtlichen Inhalt entwendet.

Das Tatwerkzeug, mit dem sich die Einbrecher Zugang verschafften, konnte schnell bestimmt werden: Mit einem schweren Stein, den sie wohl von der anliegenden Baustelle auf dem Brüninghaus-Platz zweckentfremdeten, warfen sie die Schaufensterscheibe ein, obwohl die durch ihre Doppelverglasung rund einen Zentimeter dick ist. Das entstandene Loch nutzten sie als Einstieg. Die zerstörte Scheibe wurde in der Nacht zu Dienstag zunächst provisorisch mit einer Spanplatte verschlossen.

Trotz der vermutlich sehr hektischen Situation konnte der Zeuge gegenüber der Werdohler Polizei Angaben zu den Tätern machen: „Es müssen wohl sehr junge Burschen gewesen sein“, gab Boronowski die Einschätzungen des Zeugen wieder. Sie waren schätzungsweise zwischen 16 und 18 Jahre alt, trugen kurze Hosen und Kappen.

Ob die Gesuchten bei ihrer Tat möglicherweise von einer Überwachungskamera erfasst wurden, wollte der Polizeisprecher am Dienstag aus ermittlungstaktischen Gründen nicht verraten. Weitere Zeugen, die Angaben zum Tathergang oder den Tätern geben können, sollen sich bei der Werdohler Polizei unter der Telefonnummer 02392/93990 melden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare