Erfolgreicher Testlauf / Samstag freier Eintritt

Schäden im Technikraum behoben: Freibad öffnet am Freitag

+
Andreas Ludwig im Technikraum des Freibades. Der Mitarbeiter der Werdohler Firma Ludwig deutet auf eines der Displays, die erneuert werden mussten. Unter anderem werden dort ph- und Chlorwerte angezeigt

Werdohl - „Jetzt brauchen wir am Freitag nur noch die Sonne“, sagt Frank Schlutow. Der Chef der Werdohler Bäderbetriebe kann ein Ereignis ankündigen, auf das viele schon sehnsüchtig gewartet haben: Am Freitag – pünktlich um 7 Uhr – beginnt in Werdohl die Freibadsaison.

Das diesjährige Osterfest wird Schlutow noch lange im Gedächtnis bleiben: Der Wasserschaden im Technikraum des Bades war Ostermontag entdeckt worden. Der gesamte Technikraum mit Elektrik, Pneumatik, Steuerung und der chemischen Wasseraufbereitung war in großen Teilen zerstört, das Herzstück des Freibads quasi lahmgelegt.

Dass die Schäden bis zum Saisonauftakt am 1. Mai nicht behoben sein würden, stand schnell fest. „Es sind schon vier bis sechs Wochen ins Land gegangen, bis geklärt war, was repariert werden konnte und was erneuert werden musste“, berichtet Schlutow – und erinnert sich an zahlreiche Ortstermine mit Sachverständigen und Schadensregulierern.

Erst dann konnten neue Pumpen, Messeinrichtungen, Steuerungen und andere Bauteile bestellt werden; nicht alles hatten die Lieferanten auf Lager. Dann galt es, die Termine der Fachfirmen vor Ort abzustimmen, denn schließlich musste alles zusammengebaut und montiert werden. „Alle Beteiligten haben sich mächtig ins Zeug gelegt“, stellt Schlutow fest. Die Mitarbeiter der Fachfirmen hätten mehr oder weniger „Gewehr bei Fuß“ gestanden, berichtet der Bäderchef. Insbesondere den heimischen Firmen Meschede und Dieter Ludwig sowie der Firma Beierlorzer aus Mühlheim an der Ruhr spricht er ein großes Lob aus.

Die Technik im Ütterlingser Freibad ist jetzt auf dem neuesten Stand. „Ich hoffe, dass wir jetzt mindestens 15 Jahre Ruhe haben“, sagt Schlutow. Neu ist unter anderem der Touchscreen-Bildschirm. Dort können die Mitarbeiter der Bäderbetriebe auf einen Blick alle technischen Funktionen überprüfen.

Vor dem Wochenende habe der Testlauf richtig begonnen. „Vorher haben wir natürlich auch schon probiert, ob alles funktioniert“, erklärt der Bäderchef. Am Montag konnte er gemeinsam mit den Mitarbeitern der Fachfirmen eine positive Bilanz ziehen: Alles läuft einwandfrei, und auch die Werte stimmen. Bis Freitag müssten jetzt nur noch Feineinstellungen vorgenommen werden. Den Kontrollen der Badewasserqualität durch das Gesundheitsamt und das Hygieneinstitut sieht Schlutow dementsprechend gelassen entgegen.

Das Hallenbad am Riesei ist am Dienstag noch geöffnet. „Einen Tag benötigen wir dann für den Umzug“, sagt Schlutow. Ab Freitag ist das Freibad in Ütterlingsen zu den gewohnten Zeiten geöffnet: montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr, samstags, sonntags und an Feiertagen von 8 bis 19 Uhr. Ein besonderes „Eröffnungsangebot“ wartet am Samstag auf alle Freibadfans: Der Eintritt ist an diesem Tag kostenfrei.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare