Abwechslungsreiches Programm

Informationen und Genuss beim Sauerländer Apfelfest

Christian Crone und Gerd Eppe schauen aus dem Apfelbaum, dessen Ernteetrag die Besucher des 20. Sauerländer Apfelfestes am Sonntag schätzen sollen. Foto: Griese

Werdohl - "Das ist mehr als eine Ess- und Trinkveranstaltung“, sagt Christian Crone über das Apfelfest, das am Sonntag (18. Oktober) auf seinem Hof auf dem Dösseln stattfinden wird. Ein Blick auf das Programm gibt Gewissheit: Der Mann hat Recht, auch das Informationsangebot ist riesengroß.

Zum 20. Mal arbeiten Landwirt Crone und das Naturschutzzentrum Märkischer Kreis in diesem Jahr Hand in hand. Trotzdem erwartet die Besucher auf dem weitläufigen Gelände am Rande der L 655 zwischen Werdohl und Lüdenscheid auch diesmal wieder die eine oder andere Neuheit.

Erstmals kommt zum Bauer Theodor Steiling aus Beelen (Kreis Warendorf), um aufzuzeigen, wie aus Korn Brot wird. „Mein Bestreben ist es, das Bewusstsein für das tägliche Brot zu schaffen und aufzuklären über Verschwendung und Überfluss bei uns sowie über Armut und Hunger in der Welt“, sagt der Münsterländer. Ebenfalls Apfelfest-Neulinge sind Marion Drensik aus Radevormwald, die Töpferartikel anbieten wird, die Werdohlerin Sabine Kordon, die originelle Garten-Deko mitbringen wird, und Wilo Steding (Lüdenscheid) mit Glaskunst. Erstmals ist auch der Alpakahof Blomberg (Meinerzhagen) dabei. Nach einigen Jahren Pause ist diesmal auch der Lumbricus, der der Umweltbus der Natur- und Umweltschutz-Akademie Nordrhein-Westfalen (NUA, wieder dabei.

Ansonsten können sich treue Apfelfest-Besucher darauf einstellen, viele alte Bekannte wiederzutreffen, die an mehr als 60 Ständen ihre Waren, aber auch Informationen von A wie Apfelsorten bis Z wie Zierkürbisse unters Volk bringen wollen. Dazu gibt es Musik, unter anderem mit dem Männerchor 1874/1891, eine Ausstellung von Apfelkunstwerken der Werdohler Grundschulen und die Präsentation alter Handwerkstechniken – vom Seife sieden über die Bürstenherstellung bis zu verschiedenen Holzarbeiten. Ein umfangreiches Angebot für die jüngsten Besucher, für das der Kindergarten Budenzauber sorgen wird, und ein Parcours für Jungfarmer runden das Programm ab.

Besonders groß wird nach Worten von Gerd Eppe vom Naturschutzzentrum MK in diesem Jahr die Obstsortenaustellung ausfallen, denn: „Die diesjährige Apfelernte war ausgesprochen groß!“ Apropos Apfelernte: Wie groß die ausfällt, wenn am Sonntagnachmittag ab 14 Uhr die Früchte eines 50 Jahre alter Baumes auf dem Hof Crone gepflückt werden, sollen Besucher zuvor schätzen. Wer der tatsächlichen Menge am nächsten kommt, gewinnt leckeren Apfelsaft von heimischen Streuobstwiesen. In einem anderen Wettbewerb geht es darum, in 30 Sekunden eine möglichst lange Schale von einer Kartoffel zu schälen.

Doch neben allen Informations- und Mitmachangeboten gibt es natürlich auch kulinarische Verlockungen. In flüssiger Form reichen sie vom frisch gepressten Apfelsaft bis zum Apfel-Federweißen. Ihren Hunger können die Besucher wahlweise zum Beispiel mit Reibeplätzchen oder duftenden Waffeln stillen.

Das beginnt um 10 Uhr mit einer ökumenischen Andacht. Parkplätze stehen für Besucher in unmittelbarer Nähe zur Verfügung, werden von der Jugendfeuerwehr Werdohl zugewiesen und können gegen eine kleine Gebühr genutzt. Ab 9.45 Uhr besteht aber auch die Möglichkeit, den Bürgerbus-Pendeldienst zwischen dem Werdohler Bahnhof und dem Hof Crone zu nutzen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare