Sanierung des Höhenwegs dauert sechs Wochen

+
Die Straßenschäden auf der L 655 sollen ab Montag, 24. Oktober,  beseitigt werden. Dazu erhält die Straße auf einem 2,5 Kilometer klangen Abschnitt eine neue Fahrbahndecke.

Werdohl - Die Arbeiten zur Deckenerneuerung auf der L 655 (Höhenweg) zwischen Hölzerne Klinke und Dösseln sollen am Montag, 24. Oktober, beginnen. Darauf hat am Dienstag der Landesbetrieb Straßen.NRW noch einmal hingewiesen und weitere Details der 319 000 Euro teuren Maßnahme mitgeteilt.

„Auf einer Länge von rund 2,5 Kilometern soll die alte Fahrbahn in einer Stärke von neun Zentimetern abgefräst und in der gleichen Stärke wieder aufgebaut werden“, erklärte Michael Overmeyer, Pressesprecher des Landesbetriebs. Die Baustrecke der L 655 werde in drei Bauabschnitte aufgeteilt, die nach und nach fertig gestellt werden sollen. „Die Anliegerbereiche Dösseln und Rentrop werden über eine Ampelanlage aus Fahrtrichtung Werdohl anfahrbar sein“, teilte Overmeyer mit. Die Dauer der Arbeiten, die ein Dülmener Unternehmen ausführt, schätzt der Landesbetrieb auf etwa sechs Wochen.

Auch Nordheller Weg eingeplant

Für die Zeit von Freitag, 4. November, bis Sonntag, 6. November, ist zusätzlich die Deckensanierung im unteren Bereich des Nordheller Wegs eingeplant. Overmeyer: „Auch diese Sanierung wird unter Vollsperrung – von Freitag ab 17 Uhr bis Montag um 4.30 Uhr – durchgeführt. Falls es witterungsbedingt zu einer Verschiebung kommen sollte, werden die Arbeiten am folgenden Wochenende durchgeführt.“ Die Stadt Werdohl werde am unteren Nordheller Weg zusätzlich die vorhandenen Schachtabdeckungen durch selbstnivellierende Schachtabdeckungen ersetzen, die beim Überfahren kaum Geräusche verursachen und auch die darunter liegenden Kanalschächte entlasten.

Abgeordnete begrüßen Maßnahme

Die Baumaßnahme auf der L 655 werde unabhängig vom Ende der Instandsetzungsarbeiten an der Werdohler Rathausbrücke beginnen, bekräftigte Overmeyer noch einmal. Die Umleitung führe über die B 229 (Lüdenscheid / Werdohl). Für Rettungsdienst, Feuerwehr und Bus bestehe jedoch die Möglichkeit, die jeweiligen Abschnitte während der Arbeiten zu durchfahren.

Die beiden SPD-Landtagsabgeordneten Michael Scheffler und Gordon Dudas begrüßten, dass der Höhenweg jetzt endlich saniert wird. „Das ist eine gute Nachricht für Autofahrer, die regelmäßig auf der Route pendeln“, erklärten sie. Die Landesregierung habe die Mittel für die Erhaltung der Landesstraßen in den vergangenen Jahren kontinuierlich erhöht. „Es zeigt sich, dass dieser Weg richtig und wichtig ist. Das Ziel ‚Erhalt vor Neubau‘ ist eine wichtige Grundlage, um mit den vorhandenen Finanzen unser Straßensystem in Stand zu halten und gleichzeitig die Schuldenbremse einzuhalten“, verteidigten die Abgeordneten das Vorgehen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare