Erzählungen aus dem Urwald

Roland Berens wird im Kleinen Kulturforum aus Werken von Horacio Quiroga lesen, die er selbst übersetzt hat.

Werdohl - Der Musiker und Lateinamerika-Kenner Roland Berens ist am Sonntag, 28. August, zu Gast im Kulturcafé des Kleinen Kulturforums im Bahnhof. Ab 18 Uhr wird er mit Gitarre und Mundharmonika Rock, Blues, Folk und Jazz vortragen. Besonders freuen sich die Verantwortlichen des Kulturvereins „Werdohl heute“ aber auf seine Lesung aus Werken des uruguayischen Schriftstellers Horacio Quirogas (1878-1937), die er selbst übersetzt hat.

Schauplatz der Erzählungen Quirogas ist die Urwaldprovinz Misiones. Diese Veröffentlichung wird als Höhepunkt im literarischem Schaffen des uruguayischen Nationaldichters angesehen. Zahllose tragische Ereignisse seines Lebens, das er zeitweise als Aussteiger verbrachte, spiegeln sich darin wider. Die Wildnis gibt dabei nicht nur die Szenerie ab, sondern bestimmt häufig über Leben und Tod. Andere Geschichten erzählen von Dingen, die grausam, merkwürdig, unerklärlich oder traurig erscheinen: fatale Unfälle und Todesfolgen, Grenzbereiche menschlichen Bewusstseins, Wahnsinn, Seelenwanderung oder Halluzinationen. Quiroga war ein Grenzgänger zwischen literarischen Welten und gilt deshalb als Vorläufer des Magischen Realismus.

Karten für den Kulturabend im Bahnhof gibt es im Vorverkauf zum Preis von 10 Euro im Reformhaus Hardt (Eggenpfad 2. Tel. 0 23 92 / 37 11).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare