Riesei-Sporthalle wieder einmal undicht

+
Mit Flachdächern - hier das Dach der Gesamtschule - hat auch die Stadt Werdohl nicht nur gute Erfahrungen gemacht. Jetzt war wieder einmal das Dach der Riesei-Sporthalle undicht.

Werdohl - Über das undichte Dach der Riesei-Sporthalle ließe sich eine unendliche Geschichte schreiben. In dieser Woche ist ein neues Kapitel hinzugekommen.

Einmal mehr tropfte es zu Beginn dieser Woche durch das Dach in die Sporthalle. Das Lüdenscheider Dachdeckerunternehmen Linnarz rückte an, um der Sache auf den Grund zu gehen und den Schaden zu beheben. 

„Die Dachdecker haben zwölf Bälle und 19 leere Wodka-Flaschen vom Dach geholt“, berichtete Peter Grau von der Abteilung Bauen und Immobilienmanagement im Rathaus. Ob auf das Dach geworfene Gegenstände allein die Ursache der undichten Stellen ist, kann er nur hoffen. „Das ist eine Dachfläche von 2200 Quadratmetern“, gab er zu bedenken, dass schnell einmal ein Loch übersehen werden könne.

Die gefundenen Löcher haben die Dachdecker am Mittwoch und Donnerstag jedenfalls geflickt und bei dieser Gelegenheit auch noch zwei defekte Lichtkuppeln abgedichtet.

Größere Auswirkungen auf die Benutzer der Sporthalle hatte der Schaden diesmal nicht. Der Schulsport ruht wegen der Ferien ohnehin, und auch der Vereinssport sei nicht betroffen, erklärte Peter Grau. Handball-Verbandsligist HSV Plettenberg/Werdohl musste allerdings ein für Donnerstag angesetztes Testspiel absagen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare