ABC-Bekämpfung und Löschangriff locken Hunderte

Bei der ersten Show-Übung demonstrierte die Feuerwehr einen ABC-Einsatz. - Fotos: S. Jentzsch

Werdohl - Beim Verladen eines Fasses mit Gefahrengut bei der Firma X passierte es: Ein Behälter kippte, weißes Gas strömte aus, ein Mitarbeiter fiel zu Boden und war bewusstlos – ein Szenario, anhand dessen die Werdohler Feuerwehr einen Rettungseinsatz inklusive ABC-Bekämpfung simulierte. Das Spektakel zog am Sonntag hunderte zum Alfred-Colsman-Platz.

Der zweite Tag der Rettungskräfte in der Werdohler Innenstadt wartete mit einem umfangreichen Informationsangebot aus erster Hand auf. Die Freiwillige Feuerwehr, die DLRG, das Deutsche Rote Kreuz, das THW und der Malteser Hilfsdienst stellten ihre Arbeit der Öffentlichkeit vor. Viele Besucher nutzten die Möglichkeit, mit den Helfern ins Gespräch zu kommen – sei es über technische Belange, Ausstattung der Fahrzeuge, die Arbeit am Einsatzort oder über die Voraussetzungen, sich in einer der Organisationen selbst zu engagieren. Vor allem letzteres war das Hauptanliegen des Aktionstags: Neue Helfer für die Rettungsdienste sind stets willkommen.

Anhand einer Erste-Hilfe-Puppe konnten sich Besucher das Wissen über die lebensrettende Herzdruckmassage ins Gedächtnis zurückrufen. Das DLRG-Rettungsboot wurde in erster Linie von den Jungen und Mädchen „geentert“. Sie fragten die DLRGlern nach jedem einzelnen Detail, das sie an, auf und neben der Steuerkonsole sehen konnten. Aber auch die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr wurden gerne „erklommen“ und auf Besonderheiten inspiziert. Ebenso standen die Mitglieder des THWs am Brünginhaus-Platz parat, um Auskunft über ihr Arbeitsfeld zu geben. Und natürlich dufte auch die bekannte Gulaschkanone der Malteser, die bei Katastrophenfällen zum Einsatz kommt, beim Tag der Rettungskräfte nicht fehlen. Die „Küche“ blieb diesmal allerdings kalt.

Tag der Rettungskräfte

Anziehungsmagneten fürs Publikum waren zweifelsohne die beiden Show-Übungen der Feuerwehr. Der zweite „Einsatz“ rief die Wehr zu einem Wohnungsbrand. Hier demonstrierten die Blauröcke einen Löschangriff.

Der Aktionstag war eingebettet in den verkaufsoffenen Sonntag, der ebenfalls mit einer Menge Besonderheiten aufwartete und Bummel-Freunde in die Geschäfte lockte. Sehr gut besucht war die Innenstadt, dementsprechend konnten die Händler über mangelndes Interesse nicht klagen. Das Frühlingswetter machte außerdem Lust auf Erfrischendes – wer einen Platz in der Eisdiele suchte, musste zeitweise sogar warten.

- Von Susanne Jentzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare