74-jährigem Werdohler wird die Geldbörse entrissen

+
Studie: Zentraler Einkauf könnte Millionen Steuergelder einsparen

Werdohl - Am hellichten Tage und unter Zeugen wurde am Mittwoch gegen 14 Uhr ein 74-Jähriger Werdohler bei Lidl bestohlen.

Er hatte seine Einkäufe aufs Band gelegt und wartete in der Schlange aufs Bezahlen, als ein Unbekannter sich von hinten durchdrängelte, dem Mann die Brieftasche aus der offenen Jackentasche herausfischte und an der Kasse vorbei aus dem Laden türmte.

In der Geldbörse waren nach Aussage des Geschädigten 200 Euro und sämtliche Papiere. Ein Zeuge hat laut Polizei den Dieb gut beschreiben können: Männlich, circa 25 Jahre alt, 1,76 Meter groß, schlank, kurzes schwarzes Haar und bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke und einem weiß-grünen Hemd.

Die Polizei habe sofort eine Nahbereichs-Fahndung eingeleitet, die aber erfolglos geblieben sei. Der Geschädigte berichtete gegenüber unserer Zeitung, das seiner Frau (79), die zur selben Zeit in der Nähe einkaufen war, ebenfalls die Börse gestohlen worden sei.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare