Innenstadt „so voll wie noch nie“

+
Auch ABC-Einsätze demonstrierten die Wehrmänner in der Innenstadt. Sie hatten ein großes Publikum.

Werdohl - So viele Menschen wie am vergangenen Sonntag waren schon lange nicht mehr in der Werdohler Innenstadt unterwegs – in dieser Beziehung sind sich die Werdohler Einzelhändler einig. Dementsprechend klingelten in den meisten Fachgeschäften auch die Kassen überdurchschnittlich oft.

„Es ist sehr gut gelaufen“, sagt Carolin Belke, Fotografin in Attas-Fotowelt. Und nicht nur die Fotoaktion sei am verkaufsoffenen Sonntag sehr gut bei den Kunden angekommen. „Auch nebenan in der Parfümerie war viel los“, stellt Belke fest. „Obwohl der Brüninghaus-Platz so kahl und trist ist, habe ich ihn noch nie so voller Menschen gesehen“, ist Carsten Fromm immer noch beeindruckt. Das Geschäft sei sehr gut gelaufen. Und dazu hätten nicht nur die Werdohler beigetragen. „Ich kannte bestimmt die Hälfe der Kunden nicht, es waren viele Auswärtige in Werdohl“, hat Fromm festgestellt.

Das ist auch Andrea Brockhaus-Passenheim aufgefallen. Sie habe besonders viele Lüdenscheider im Schuhhaus an der Freiheitstraße begrüßen können. „Ab 14 bis 18 Uhr kamen die Kunden“, stellt die Einzelhändlerin fest. Sie lobt in diesem Zusammenhang auch das ansprechende Programm, das viele Ehrenamtliche zum „Tag der Rettungskräfte“ präsentierten. „Es passte wirklich alles“, lobt auch Peter Ebener vom WK-Warenhaus die Organisatoren und die Beteiligten. Darüber hinaus habe natürlich auch das Wetter mitgespielt. „Die Kunden hatten gute Laune und auch unsere Gutschein-Aktion wurde gut angenommen“, sagt Ebener. „Wir sind rundum zufrieden.“

Das betont auch Corinna Hähnel, Mitarbeiterin der Brillen-Boutique Becker. Einen Massenandrang wie in der Innenstadt – besonders vor den Eisdielen hatten sich zeitweise lange Schlangen gebildet – habe man am Bahnhof zwar nicht verzeichnen können, „aber wir hatten immer Kunden im Geschäft“, berichtet Hähnel. Die drei Mitarbeiter hätten über den Nachmittag verteilt immer „gut zu tun“ gehabt. „Uns haben Kunden ganz gezielt, auch von außerhalb besucht. Auch um unsere Vorführung zu besuchen“, sagt Stefan Dreseler, Mitarbeiter des Elektrohauses Armbrecht. Die Besuchermassen aus der Innenstadt blieben an der Hasenhalle allerdings aus.

Stadtbrandinspektor Manfred Theile und seine Mitstreiter durften sich über ein wirklich großes Publikum freuen. „Wir haben uns gut dargestellt. Jeder konnte erkennen, was die Feuerwehr leistet“, stellt Theile fest. Darüber hinaus hofft der Stadtbrandinspektor auf einen neuen Mitstreiter: „Es gibt einen ernsthaften Interessenten, der aber noch mit seiner Partnerin über die Mitarbeiter in der Freiwilligen Feuerwehr sprechen möchte. Denn ohne den Rückhalt der Familie ist es nahezu unmöglich, dieses Ehrenamt auszufüllen.“ - Von Carla Witt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare