PeeWee-Bluesgang am Samstag ab 20 Uhr auf der Bühne

Schrottkeller feiert Geburtstag

+
Freuen sich gemeinsam mit Christina Sabanci-Henkes und Anna-Katharina Reith auf das Jubiläumsfest: Die Kinder und Jugendlichen, die am Donnerstag bei den Vorbereitungsmaßnahmen im Jugendraum Schrottkeller geholfen haben.

Werdohl - Der Jugendraum Schrottkeller in Ütterlingsen wird 50 Jahre alt. Das große Jubiläumsfest dazu wird am Samstag gefeiert.

„Mitte der 1960er-Jahre entdeckten die Werdohler Jungsozialisten Jürgen Grote und Winfried Kuschmiersz unter der Turnhalle einen Raum, der zwar Fenster, aber keine Tür hatte“, erzählt Christina Sabanci-Henkes, Mitarbeiterin im Ütterlingser Jugendraum Schrottkeller. Die beiden Männer seien auf die Idee gekommen, den Raum auszuschachten und als Raum für die Werdohler Jungsozialisten herzurichten. Das ergaben ihre Nachforschungen zur Geschichte des heutigen Schrottkellers, dessen 50-jähriges Dasein am Samstag gefeiert wird.

Im Sommer 1966 hieß es von den Jungsozialisten: „Wir haben den Klubkeller errichtet, weil wir glauben, dass auch politische Jugendarbeit zeitgemäße Wege gehen muss. Die herkömmliche Vortragsveranstaltung hat heute keine Chance mehr. Wir wollen durch aufgelockerte Kleinarbeit den jungen Menschen an die Politik heranführen.“

Zwei Jahre lang wurde der hergerichtete Kellerraum als „Europa-Club“ genutzt, ehe er seinen heutigen Namen verliehen bekam. Der Namen rührte von den aus Abgratblechen der Gesenkschmieden zusammengeschweißten Plastiken her. Sie und viele Autoteile vom Schrottplatz, dazu Wagenräder und Naben waren zur Dekoration genutzt worden.

Mit der Umbenennung wurde der Keller auch der Stadt übergeben und weitere Werdohler Gruppen nutzten ihn. Heute hat sich der Schrottkeller, dessen Einrichtung natürlich nicht mehr seinem Namen entspricht, als gut besuchter und attraktiver Treffpunkt für Kinder und Jugendliche aus Ütterlingsen etabliert.

„Die besten Beatkapellen der Umgebung spielten unter der Ütterlingser Turnhalle“, heißt es in einem Bericht zum 25-jährigen Bestehen. Zwei Jahre „Europa-Club“ und 48 Jahre Schrottkeller in Ütterlingsen – unterm Strich ergibt das 50 Jahre für die älteste aller Werdohler Jugendeinrichtungen. Grund genug für ein Fest, das am Samstag ab 15 Uhr gefeiert wird. Dann gibt es Kaffee und Kuchen sowie ein umfangreiches Kinder-Programm.

Für die passende, festliche Optik des Schrottkellers waren am Donnerstag bereits die Kinder und Jugendlichen, die ihre Zeit im Jugendraum verbrachten, damit beschäftigt, große Plakate mit Artikel zur Geschichte des Raumes und weitere Deko zum 50. Geburtstag zu basteln.

Ab 18 Uhr wird der gemütliche Teil des Abends eröffnet. Für das passende Ambiente – das nicht unbedingt leise sein wird – sorgt dann die PeeWee-Bluesgang um Richard Hagel und Thomas Hesse, die ab 20 Uhr auf der Bühne stehen wird. Kultwirt Pöngse sorgt für Getränke. „Auch für den Appetit wird gesorgt sein“, betonen Anna-Katharina Reith und Christina Sabanci-Henkes. Das Konzert der PeeWee-Bluesgang soll am Samstag pünktlich um 22.30 Uhr enden, heißt es von den Organisatorinnen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare